Wir wissen, Nissan kann Elektroautos verkaufen, aber kann es sie Rennen? - Autos - 2018

Anonim

Während der Nissan Leaf das meistverkaufte Elektroauto der Geschichte ist, war Nissan in der Formel E, der ersten großen Rennserie für Elektroautos, auffallend abwesend. Das wird sich später in diesem Jahr ändern, wenn Nissan in der fünften Saison der Formel E beitritt. Der japanische Autohersteller enthüllte seinen Formel-E-Rennwagen auf dem Genfer Autosalon 2018, und Digital Trends war auf der New York Auto Show 2018 für sein Big Apple-Debüt live.

Alle Formel-E-Teams verwenden das gleiche Basis-Chassis, das für die kommende Saison komplett überarbeitet wird. Das Formel-E-Auto der zweiten Generation ist mit dem "Halo" ausgestattet, einem Schutzschild um das Cockpit, das den Kopf des Fahrers schützt und auch in der Formel 1 eingesetzt wird. Der neue Elektro-Rennwagen verfügt außerdem über ein Batteriepaket, das groß genug ist, um mit einer Ladung ein ganzes Rennen zu fahren. Die Fahrer laufen derzeit nur die Hälfte des Rennens in einem Auto und wechseln dann aufgrund mangelnder Reichweite zu einem anderen.

Wie bei allen anderen Teams war es Nissan auch nicht erlaubt, die Karosserie des Wagens zu wechseln, abgesehen von der eigenen Lackierung. Das Batteriepaket ist ebenfalls standardisiert, obwohl es den Teams erlaubt ist, ihren eigenen Weg zu gehen, wenn es um andere Aspekte des Antriebsstrangs geht. Die Beschränkungen sollen die Kosten niedrig halten und gleiche Wettbewerbsbedingungen gewährleisten. Die Organisatoren wollen die aktuelle Situation in der Formel 1 vermeiden, in der eine Handvoll wohlhabender Mannschaften das Feld dominiert, indem sie ihre ärmeren Rivalen überschwemmt.

Nissan ist vielleicht der neueste Wettbewerber der Formel E, hat aber einen großen Vorsprung. Denn er kann sich auf das Know-how des Partners Renault stützen, der in jeder Formel-E-Saison bisher die Mannschaftsmeisterschaft gewonnen hat. Nissan ersetzt Renault in der Serie, so wird die Erfahrung des französischen Autoherstellers wahrscheinlich direkt auf das neue japanische Team übertragen, um es konkurrenzfähig zu machen.

Die Automobilhersteller strömen in die Formel E, um ein grüneres Image zu entwickeln und zu beweisen, dass sie es ernst meinen mit dem Verkauf von Elektroautos an die Öffentlichkeit. Audi und BMW verstärken ihr Engagement in der Serie und Porsche und Mercedes-Benz werden bald beitreten. Nissan hat genug Leafs verkauft, um zu beweisen, dass es ernst ist mit Elektroautos, aber Rennen könnte ein bisschen mehr Aufregung zu den Elektrifizierungsbemühungen des Autoherstellers hinzufügen.