Zwei chinesische Firmen können ein Elektroauto in drei Tagen in 3D drucken und es für $ 10K verkaufen - Autos - 2018

Anonim

Das in Shanghai ansässige Unternehmen für 3D-Druckmaterialien Polymaker und X Electrical Vehicle Limited (XEV) hat kürzlich ein kleines Auto auf den Markt gebracht, das traditionelle Formen der Automobilherstellung sprengt. Die Basis von XEV befindet sich in Hong Kong mit einem Designstudio in Italien und einer Fertigung in China.

Der Polymaker-Mitbegründer und CEO Luo Xiaofan beschreibt sein Fahrzeug, das LSEV, als das erste "echte" massenproduzierte 3D-gedruckte Projekt. "Wenn ich ehrlich sage, dann gibt es auch viele andere Unternehmen, die 3D-Druck für die Produktion verwenden. Aber nichts kann wirklich mit dem LSEV in Bezug auf die Größe, den Umfang und die Intensität vergleichen. "

Es ist also großartig zu sehen, dass der 3D-Druck in der Mainstream-Fertigung und Produktion ansteigt, aber was ist mit dem Auto?

Der LSEV ist etwa 98 Zoll lang, 51 Zoll breit und 59 Zoll hoch und kleiner als der 106 Zoll große und 65 Zoll große 61 Zoll (LxBxH) Smart ForTwo.

Während Antriebsstrangspezifikationen nicht offenbart werden, behaupten XEV und Polymaker, dass der 992-Pfund-LSEV eine Spitzengeschwindigkeit von 43 Meilen pro Stunde und einen maximalen Betriebsbereich von 93 Meilen haben wird.

Der LSEV ist für den globalen Markt mit einer direkten Kunden-Hersteller-Herstellung (C2M) bestimmt, was bedeutet, dass die Kunden das Werk kontaktieren werden, um das Auto zu bestellen. Stellen Sie sich vor, wie es wäre, ein Auto ohne Händler, keine Tesla-esque Automobilspeicher und ohne sogar Makler oder Käufervertreter zu kaufen.

XEV entwarf das LSEV aus nur 57 Komponenten. Im Vergleich dazu haben konventionell hergestellte Fahrzeuge mehr als 2 000 Komponenten und wiegen zwischen 2, 200 und 2 650 Pfund, so Polymaker.

Die Chassis, Sitze und Glaskomponenten des Zweisitzer LSEV sind die einzigen sichtbaren Teile, die nicht mit 3D-Druck hergestellt wurden. XEV gibt an, dass es nach Ansicht von Interesting Engineering nur drei Tage dauert, ein Auto zu bauen, einschließlich Druckkomponenten und Montage. Die 3D-Druckmaterialien umfassen verstärktes Nylon, Polymilchsäure und gummiartiges thermoplastisches Polyurethan (TPU).

Der aktuelle Plan sieht erste LSEV-Lieferungen an Kunden in Europa und Asien im April 2019 für einen Listenpreis von 10 000 $ vor. XEV meldet 7 000 Bestellungen für das winzige Elektroauto, wobei die meisten hoffnungsvollen Kunden in Ländern in Europa ansässig sind.

Seine 43-mph oberen Ende wird nicht den LSEV auf US-Autobahnen setzen. Wie das elektrische Nachbarschaftselektrofahrzeug Eli Zero (NEV) - ebenfalls um die 10 000 Dollar - wenn LSEVs die amerikanischen Küsten treffen, werden sie höchstwahrscheinlich den Service in städtischen oder geschlossenen Gemeinschaftsbereichen sehen.

Elektrische Skateboards sind schon da und Community Lieferwagen sind unterwegs. Mit kleinen elektrisch betriebenen Fahrgeschäften wie dem LSEV und dem Eli Zero fehlt es den Stadtbewohnern bald an der Begründung für den Besitz von konventionellen Autos.