Toyota unterbricht Verkäufe von Camry und sieben anderen Modellen nach Rückruf - Autos - 2019

Anonim

Toyota hat sich in den USA einen Ruf für Zuverlässigkeit, Sicherheit und allgemeine Qualität aufgebaut. Während viele Kunden und Auto-Rezensenten in den letzten Jahren einen Schlupf in der Innenqualität von neueren Toyota-Fahrzeugen bemerkt haben, hat der japanische Autohersteller so viel guten Willen mit der Öffentlichkeit aufgebaut, dass solche Entdeckungen wenig getan haben, um das Image des Unternehmens zu trüben.

Die neuesten Nachrichten, die aus dem Toyota-Lager kommen, droht jedoch, ein wenig Wind aus den Segeln des Autoherstellers zu nehmen. Was früher nur als Problem mit falsch installierten Fußmatten gedacht war, ist zu einem viel komplizierteren Thema geworden. Letzte Woche hat Toyota einen Rückruf für 2, 3 Millionen Fahrzeuge veröffentlicht, um Probleme mit den Gaspedalen zu beheben.

Gestern jedoch nahm Toyota mit dem drastischen Modell die Aussetzung des Verkaufs für acht Fahrzeugmodelle in den USA - ab 1. Februar - inklusive des meistverkauften Autos in Amerika: des Toyota Camry, bekannt. "Toyota hat einzelne Berichte über das Festsetzen von Gaspedalmechanismen in bestimmten Fahrzeugen ohne Vorhandensein von Fußmatten untersucht", sagte das Unternehmen in einer Pressemitteilung. "Es besteht die Möglichkeit, dass bestimmte Fahrpedalmechanismen in seltenen Fällen mechanisch in einer teilweise niedergedrückten Position bleiben oder langsam in die Leerlaufposition zurückkehren."

Die vollständige Liste der betroffenen Fahrzeuge enthält:

2009-2010 RAV4,
2009-2010 Corolla,
2009-2010 Matrix,
2005-2010 Avalon,
2007-2010 Camry (ohne Hybridmodelle)
2010 Highlander (ohne Hybridmodelle)
2007-2010 Tundra,
2008-2010 Sequoia

"Diese beispiellose Automobilentscheidung zeigt, wie ernst es ein Sicherheitsproblem ist", sagte Michelle Krebs, Senior Analyst bei Edmunds.com, gegenüber Reuters . "Wir sind von Fußmatten zu Rückrufaktionen gegangen und haben einen kompletten Stillstand erreicht. Ich kann nicht anders, als zu glauben, dass die Glaubwürdigkeit des Unternehmens in Frage gestellt wird."

Alle betroffenen Modelle werden entweder in den USA oder in Kanada gebaut. Darüber hinaus verfügen alle betroffenen Modelle über Gaspedale, die von einem einzigen Anbieter stammen, CTS. Toyota arbeitet jetzt mit CTS zusammen, um das Problem zu lösen, damit die geplante Unterbrechung der Fahrzeugverkäufe nicht zu lange andauert.

"In diesem hart umkämpften Markt kann sich kein Autohersteller - nicht einmal Toyota - leisten, seine Autos und Lastwagen für lange Zeit zu verkaufen, aber vielleicht setzt Toyota auf die Idee, dass Kunden die Priorität ihrer Sicherheit in dieser Entscheidung schätzen werden", fügte Edmunds hinzu .com Senior Analyst Jessica Caldwell.

Aktualisiert am 27.01.2010 @ 5:43 Uhr EST
In einer wahren Demonstration, in der ein Unternehmen in den Hintergrund tritt, bietet GM jetzt jedem Kunden, der in einem Toyota-Fahrzeug ein neues GM-Fahrzeug kauft, einen Trade-In-Rabatt von $ 1, 000 (oder kostenlose Finanzierung).