NHTSA wird nächsten Monat ein DC-Sicherheitsforum für Lithium-Ionen-Batterien veranstalten - Autos - 2019

Anonim

Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) wird am 18. Mai in Washington, DC ein technisches Symposium abhalten, um Regulierungs- und Sicherheitsfragen rund um Lithium-Ionen (Li-Ion) batteriebetriebene Fahrzeuge zu diskutieren, berichtet Bloomberg.

Das Treffen kommt fast ein Jahr nach dem Brand von General Motors Chevrolet Volt nach einem Crash-Test - was dazu führte, dass die Verbraucher Fragen bezüglich der Sicherheit des Volt stellen. Der Vorfall kam auch weniger als einen Monat nach einem extremen Test eines Batterieprototypen führen zu einer Explosion bei General Motors Tech Center in Warren, Michigan, die mehrere Menschen verletzt.

Der hochentwickelte Lithium-Ionen-Batteriehersteller A123 Systems gab im vergangenen Monat bekannt, dass er die für Fisker Automotive hergestellten elektrischen Batterien nach einer sehr öffentlichen und peinlichen Stilllegung von Fisker Karma während eines Consumer Reports-Tests des Plug-in-Hybrids mit erweiterter Reichweite zurückrufen wird.

Nach neuesten Daten waren Elektrofahrzeuge im ersten Quartal dieses Jahres das am schnellsten wachsende Segment der US-Autoindustrie, 3, 4 Prozent mehr als im Vorjahr (2, 6 Prozent).

In Anerkennung des schnell wachsenden Segments der Elektrofahrzeuge beabsichtigt die NHTSA, ihr informelles Symposium zu veranstalten, um ihre Aufmerksamkeit auf die erhöhte Sicherheit von Lithium-Ionen-Batterien zu lenken, "relevante Interessenvertreter dazu zu bringen, Informationen über den Stand der Sicherheitsaktivitäten im Zusammenhang mit dem Einsatz von Elektrofahrzeugen auszutauschen Lithium-Ionen-Batterien in Fahrzeugen, die für den Einsatz auf der Straße konzipiert sind ", sowie zur Förderung und Entwicklung von Industriestandards in Bezug auf EV-Batterien.

Und während der EV-Markt sicherlich wächst, haben Experten in der Automobilindustrie (einschließlich Befürworter von Elektrofahrzeugen) das wahrgenommene Sicherheitsproblem in Bezug auf batteriebetriebene Elektrik als einen der Hauptgründe - zusammen mit höheren Einstiegskosten - theoretisiert. Dies hat dazu geführt, dass die Verbraucher beim Übergang von konventionell angetriebenen Benzinfahrzeugen zu Elektrofahrzeugen zögern und das Wachstum weiter verhindern.

Die Verbreitung von Elektrofahrzeugen war für die Obama-Regierung ein gewisser Schwerpunkt, wobei der Präsident der Finanzierung Priorität einräumte und Bundessteuergutschriften in Höhe von 7.500 US-Dollar für Einzelpersonen, die Plug-in-Autos erwerben, anbietet. Darüber hinaus stellt die Verwaltung auch Milliarden von Dollar für Finanzhilfen und Darlehen des US-Energieministeriums an Unternehmen wie Tesla Motors und Fisker Automotive für die Batterie- und Fahrzeugentwicklung bereit.

In der Folge ist es auch zu einem umstrittenen politischen Thema geworden, mit vielen Politikern wie Newt Gingrich und Medien wie Fox News, von denen die meisten Autos wie der Chevy Volt und die saubere Energiepolitik des Präsidenten kritisieren - zitierend die Abteilung der Das Darlehen des US-Finanzministeriums in Höhe von 527 Millionen US-Dollar an den Solardyna-Hersteller Solyndra ist ein Paradebeispiel für Misswirtschaft in der Regierung.

[Bildnachweis: AlexKalashnikov / Shutterstock]