Jaguar sagt ein Einstiegsmodell ist vielleicht ein definitives - Autos - 2018

Anonim

Jaguar setzt auf vier neue oder verbesserte Modelle - einschließlich des neuen XE, des XF der zweiten Generation und der kommenden F-Pace-Crossover -, um mehr Autos in Schlüsselmärkten wie den USA und China zu verkaufen. In Europa könnte die Leaping Cat jedoch ihre Aufstellung nach unten ausweiten, um den Umsatz anzukurbeln.

Auf der australischen Website Motoring erklärte Jaguar-Design-Direktor Ian Callum, dass das Unternehmen nicht ausgeschlossen hat, eine kleine Einstiegslimousine für die BMW 1er, die Mercedes-Benz A-Klasse und den Audi A3 zu entwickeln. Das Unternehmen gibt zu, dass es schwierig ist, ein günstiges Geschäftsmodell für eine kleine Fließhecklimousine zu finden, da die Gewinnmargen in diesem Segment hauchdünn sind, aber es wird zumindest darauf geachtet.

Callum erklärte, dass die Hecktür mehr als wahrscheinlich auf einer Frontantriebsplattform fahren und sich auf elektronische Fahrhilfen verlassen muss, um die negativen Eigenschaften des Setups aufzuheben. Es ist zu früh, um zu sagen, ob die Plattform intern entwickelt wird oder ob sie von einem anderen Autohersteller ausgeliehen wird. Sicher ist nur, dass Jaguar im Ersatzteillager keine geeignete Plattform hat.

Nick Rogers, der globale technische Direktor von Jaguar Land Rover, schlug vor, dass das Einstiegs-Hecktürmodell nicht von Mitgliedern der neuen Ingenium-Familie von Benzin- und Dieselmotoren angetrieben wird. Stattdessen wird es wahrscheinlich eigene Triebwerke haben und es könnte sogar mit einem Benzin-Elektro-Hybridantrieb angeboten werden, ein Schritt, der es Jaguar ermöglichen würde, die CO2-Emissionen seiner Flotte merklich zu senken.

Vorerst ist der Einsteiger-Jaguar Fließheck wenig mehr als eine Idee, die Führungskräfte während der Vorstandssitzungen herumwerfen. Wenn grünes Licht für die Produktion gegeben wird, wird erwartet, dass der noch namenlose Vertragspilz frühestens 2018 in Ausstellungsräumen landet.