Ist Mitsubishis Tokyo-gebundenes eX-Konzept eine Vorschau auf das nächste Evolution-badged-Modell? - Autos - 2019

Anonim

Ein neues Gerücht bestätigend, hat Mitsubishi angekündigt, eine neue Designstudie an der Tokyo Motor Show einzuführen, die später in diesem Monat seine Türen öffnen wird. Genannt eX soll das Konzept Einblick in den lang erwarteten Evolution-badged Crossover der Marke geben.

Die Frontverkleidung des eX zeichnet sich durch eine Weiterentwicklung der Designsprache von Dynamic Shield aus. Es bekommt dünne, gepfeilte Scheinwerfer, einen Doppel-Lamellen-Kühlergrill und ein paar riesige Cluster, die sowohl das Tagfahrlicht als auch die Nebelscheinwerfer beinhalten. Hinten bekommt der Crossover Heckleuchten, die sich von der Gürtellinie bis zur hinteren Stoßstange erstrecken, ein Styling-Stichwort aus dem neuen Pajero Sport, der kürzlich in einer Handvoll Überseemärkte eingeführt wurde.

Das Cockpit ist über Selbstmordtüren zugänglich, eine für einen Mitsubishi ungewöhnliche Funktion. Das Auto bietet Platz für bis zu vier Passagiere auf individuellen Schalensitzen und ein futuristisches Armaturenbrett mit einem großen Bildschirm, auf dem das Infotainment-System läuft, eine berührungsempfindliche Mittelkonsole und ein digitales Kombiinstrument. Alles in allem zeichnet sich der eX als eines der sportlichsten und technologisch fortschrittlichsten Konzepte von Mitsubishi aus.

Auf der diesjährigen Tokyo Motor Show scheint der Trend zu liegen, vage technische Details zu veröffentlichen. Entsprechend verspricht Mitsubishi, dass der eX von einem hochmodernen rein elektrischen Antrieb angetrieben wird, aber zusätzliche Informationen - wie die Komponenten und wie viel Strom er erzeugt - wurden noch nicht veröffentlicht. Was wir wissen ist, dass das Konzept Allradantrieb ist, und dass es unter bestimmten Bedingungen autonom fahren kann.

Wir werden mehr über das Mitsubishi eX Konzept erfahren, wenn die Tokyo Motor Show Ende dieses Monats ihre Pforten öffnet. Wenn es für die Produktion zugelassen ist, wird der Crossover abgeschwächt und frühestens 2017 in die Aufstellung des japanischen Autoherstellers aufgenommen.