Wasserstoff-Brennstoffzellen-betriebene Audi A7-Versuche für August - Autos - 2018

Anonim

Audi deckt alle Grundlagen ab, wenn es um alternative Kraftstoffe geht.

Zusätzlich zu den A3 e-tron Plug-in-Hybrid- und A3 g-tron Erdgas-Serienautos, ganz zu schweigen vom totgeborenen Supersportwagen R8 e-tron, arbeitet die Ingolstädter Gruppe Berichten zufolge an einer wasserstoffbetriebenen Version der A7 Gut.

Laut Autocar wird der Prototyp A7 mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betrieben, im Gegensatz zu reinem Wasserstoff für den Antrieb eines Verbrennungsmotors, wie es Aston Martin mit seinem jüngsten Hybrid Hydrogen Rapide S getan hat.

Mit Brennstoffzellen, die Elektrizität aus der Reaktion von Sauerstoff und Umgebungsluft erzeugen, wird die A7 im Wesentlichen ein Elektroauto sein. Diese Technologie hat es bereits auf Prototypen und Serienfahrzeugen wie dem Honda FCX Clarity geschafft.

Da es das häufigste Element im Universum ist und keine anderen Emissionen als Wasser hinterlässt, wenn es durch eine Brennstoffzelle läuft, scheint Wasserstoff der ultimative alternative Brennstoff zu sein. Das Fehlen einer Infrastruktur für die Betankung und ein kostspieliger und schmutziger Veredelungsprozess haben jedoch seine Verwendung bisher begrenzt.

Der A7 könnte versuchen, den Mangel an geeigneten Wasserstofftankstellen auszugleichen, indem er eine Bordbatterie und regeneratives Bremsen verwendet, um seine Reichweite zu erweitern.

Es ist auch mehr als wahrscheinlich, dass der A7 ein Prototyp bleiben wird. Denken Sie daran, dass Audi den R8 e-tron gebaut hat, um zu sehen, ob ein elektrischer Supersportwagen technisch möglich war, aber er hat ihn auf Eis gelegt, weil er als Serienauto wenig Sinn machte.

Die A7, die im August mit Versuchen beginnen wird, wird wahrscheinlich einen ähnlichen Zweck erfüllen. Es wird die Fähigkeiten von Brennstoffzellen testen und Audi eine weitere Green-Tech-Option für die Zukunft geben. Dieser schnittige Fünftürer wird auch, verdammt noch mal, verdammt gut aussehen.