Wie ein feiner Wasserstrahl Autoherstellern helfen kann, sauberere Motoren zu bauen - Autos - 2019

Anonim

Der erste Serien-BMW mit Wassereinspritzung war der M4 GTS, ein limitiertes Modell mit einem sechsstelligen Preisschild. Der GTS ist fast sofort ausverkauft, aber die Spritspar-Technologie wird in den kommenden Jahren auf erschwinglichere Autos fallen.

Der deutsche Komponentenhersteller Bosch arbeitet daran, Wasser in die Massen zu bringen. Und während das System vor allem dem aufgeladenen 3.0-Liter-Reihensechszylinder des M4 GTS dabei half, mehr Leistung zu entwickeln, erklärten Bosch-Ingenieure, dass er die Effizienz um bis zu 13 Prozent steigern und gleichzeitig die CO2-Emissionen um 4 Prozent reduzieren kann.

Die Wassereinspritzung kann an alle Arten von Autos angepasst werden, obwohl Bosch-Projektmanagerin Fabiana Piazza der britischen Zeitschrift Autocar sagte, dass das System am besten funktioniert, wenn es einen Motor mit einer Leistung von mehr als 107 PS pro Liter Hubraum ausstattet.

In Laiensprache spritzt ein Wassereinspritzsystem einen feinen, genau dosierten Wasserstrahl in den Ansaugkrümmer. Während es verdunstet, entzieht das Wasser seiner Umgebung Energie und senkt die Temperatur der Ansaugluft um bis zu 80 Grad F. Der Prozess erhöht den Benzinverbrauch, senkt die Emissionen und verbessert sowohl das Drehmoment als auch die Leistung.

Das System ist nicht so komplex, wie es zunächst klingt. Es besteht im Wesentlichen aus einem frostsicheren 1, 3-Gallonen-Tank im Kofferraum, einer Pumpe, Ventilen und einer Vielzahl von Sensoren. Die Komponenten sind wartungsfrei, der Tank muss jedoch gelegentlich nachgefüllt werden. Der Motor läuft immer noch, wenn der Tank leer ist, obwohl er weniger Strom erzeugt und mehr CO2 ausstößt.

Weiterlesen: Wie Jaguar - Land Rover entwirft Autos, die besser fahren als Sie

Bosch erwartet, dass 2019 die ersten Serienfahrzeuge mit Wassereinspritzung kommen werden.

"Wir haben bereits Kontakt mit großen Automobilherstellern, aber wir können zu diesem Zeitpunkt nicht detaillierter darüber sprechen. Wir können davon ausgehen, dass das System ab 2019 in Serie gehen wird ", sagte Projektleiter Martin Frohnmaier.

BMW hat das System mitentwickelt, daher ist es vernünftig anzunehmen, dass es eine der ersten Marken sein wird, die die Technologie übernimmt. Es steht Bosch jedoch frei, es an jeden zu lizenzieren, der es bezahlen möchte. Wenn BMW mit Wassereinspritzung vorwärts geht, erwarten Sie, dass Rivalen Mercedes-Benz und Audi kurz danach folgen.