Mit General Motors Marketplace können Sie Kaffee über Ihr Dashboard bestellen - Autos - 2018

Anonim

Wenn sogar Drive-Through-Fenster zu unbequem erscheinen, hat General Motors einen Service für Sie. Der Autohersteller in Detroit startet eine E-Commerce-Plattform, die es Ihnen ermöglicht, einen Kaffee mit einem Armaturenbrett-Touchscreen zu bestellen.

General Motors Marketplace startet diese Woche über die vier Marken des Autoherstellers (Chevrolet, GMC, Buick, Cadillac) für Fahrzeuge aus den Modelljahren 2017 und 2018. Besitzer dieser Autos können Waren und Dienstleistungen von verschiedenen Unternehmen, einschließlich Starbucks, Dunkin 'Donuts, Wingstop kaufen, TGI Freitag, Shell, ExxonMobil, Priceline.com, Parkopedia, Applebee, IHOP und Delivery.com.

Das System arbeitet mit der integrierten 4G-LTE-Verbindung in den meisten neuen GM-Fahrzeugen. Symbole für die verschiedenen Produkte und Dienstleistungen erscheinen auf dem Touchscreen-Display des Armaturenbretts, so dass der Fahrer beispielsweise bei Starbucks Kaffee bestellen oder Pfannkuchen von IHOP beziehen kann. GM wird den Kunden auch die Möglichkeit geben, mehr In-Car Wi-Fi-Daten über Marketplace zu erwerben und Reservierungen für Ölwechsel und andere Wartungsarbeiten bei den Händlern vorzunehmen. Benutzer können Transaktionen auf dem Marktplatz tätigen, ohne einen separaten Datentarif zu kaufen.

Marketplace ist GMs Versuch, die Zeit, die Menschen in ihren Autos verbringen, zu monetarisieren. In einer Presseerklärung stellte der Autohersteller fest, dass die durchschnittliche Person 46 Minuten pro Tag auf der Straße verbringt. GM glaubt, dass Leute, die Zeug von ihren Armaturenbrettern kaufen, für eine produktivere Nutzung dieser Zeit sorgen. Rival Ford hat mit FordPass bereits etwas Ähnliches versucht, obwohl dieses System bisher nicht so umwälzend war, wie Ford es ursprünglich versprochen hatte.

GM sagte auch, dass Marketplace "entworfen wurde, um während des Fahrens verwendet zu werden." Es verwendet Daten wie Standort, Tageszeit und die Auftragshistorie des Fahrers, um personalisierte Empfehlungen sowie ortsbasierte Dienstleistungen wie das Finden des nächsten Restaurants oder des Gases anzubieten Bahnhof.

Das passt nicht gut zum National Safety Council, einer Sicherheits-Advocacy-Gruppe, die das System bereits kritisiert hat. Deborah Hersman, die Vorsitzende des National Safety Council, sagte gegenüber Bloomberg, dass der Marktplatz zu abgelenktem Fahren beitragen werde.

"Da ist nichts, was sicher ist", sagte Hersman. "Wenn sie deshalb Wi-Fi im Auto haben wollen, werden wir feststellen, dass die Anzahl der Todesfälle sogar noch höher ist als jetzt.

In seiner Presseerklärung sagte GM, dass das System gemäß den "abgelenkten Fahrrichtlinien der Industrie" sowie den strengen internen Sicherheitsleitlinien des Autoherstellers entworfen wurde. Ein GM-Sprecher sagte Bloomberg, dass die Anzahl der zu platzierenden Schritte begrenzt ist, typischerweise auf drei oder vier, um die Zeit zu minimieren, die der Fahrer weg von der Straße verbringt.