Erste Fahrt: Tesla Model S P90D - Autos - 2018

Anonim

Das erste Mal, wenn Sie ein Model S untersuchen, ist es, ein neues Gadget kennen zu lernen, bis zu dem Punkt, an dem es in der Liste der Fragen, Abfragen und Beobachtungen nach unten kommt. Nicht, dass irgendetwas davon verwirrend ist, es ist nur technisch dicht, und es ist zu einfach, sich daran zu gewöhnen, bestimmte Einstellungen zu verändern. Es ist eine große Sorge. Es ist schließlich ein Auto, kein Smartphone.

Vision-Warping-Beschleunigung, die nicht aufhört.

Es wäre eine erdrückende Enttäuschung - nach dem Spiel mit den Spielsachen - wenn es sich wie ein Pottwal wälzen würde und die Präzision und Kontrolle eines Welpen auf einem glänzenden Boden hätte. Dann sollten Sie bedenken, dass es sich um eine Plattform handelt, die möglicherweise die Zukunft des Personenverkehrs widerspiegelt, die von einem Unternehmen entwickelt wurde, das über keine jahrhundertlange Erfahrung verfügt, Autos zu bauen, so dass es vielleicht nicht so raffiniert ist.

Sicher sind das keine guten Zeichen. Es stellt sich jedoch heraus, dass es am besten ist, nach einiger Zeit im Model S irgendwelche Vorurteile zu beseitigen, denn es ist großartig.

Aber das Auffälligste ist nicht die Geschwindigkeit, technische Fähigkeiten, Handhabung oder Komfort; aber dass es alles in einem relativ harmlos aussehenden Fahrzeug macht. Wir verbrachten ein paar Stunden damit, in einem Tesla Model S herumzuwandern - um genau zu sein - der P90D - und kamen auf der anderen Seite heraus, geschockt von der Normalität eines solchen abnormalen Autos.

Geräumig, aber nicht so hübsch

Tesla brachte das Model S Mitte 2012 in den USA auf den Markt, aber in Großbritannien, wo wir unser Auto fuhren, begannen die Lieferungen erst Mitte 2015. Der P90D wurde ebenfalls im Jahr 2015 vorgestellt und ist das Modell mit der höchsten Leistung, ausgestattet mit einem 90 kWh Akku-Pack und Allradantrieb aus zwei Elektromotoren. Dieses spezielle Auto hat die sogenannte "Ludicrous Mode" -Einstellung installiert, was ihm 7662 Pferdestärken und eine 0 bis 60-fache Zeit von 2, 8 Sekunden beschert.

Das ist Rowdy-Level-Leistung, und in der Regel in Autos mit Flügeln, Klappen, Lamellen und Splitter bedeckt gefunden, während der Innenraum Sitze nur für die sehr engen Boden haben würde. Der Stil des Model S ist bis zur Verkettung zurückhaltend. Es ist kein offensichtlich hübsches Auto, aber der Körper ist kurvenreich und gut proportioniert, mit einem Hauch von Führungsstil. Ich mag das. Es fügt sich in den Verkehr ein und dreht nur die Köpfe von kenntnisreichen Autofans, die zufällig einen Blick darauf werfen, wie es vorbei gleitet. Wenn Sie jemandem in einer Bar sagten, dass Sie ein Auto besaßen, das den Sprint von 0 auf 60 in weniger als drei Sekunden absolvierte, wäre dies nicht das Fahrzeug, das sie erwarten würden. Für einige wird das ein Deal Breaker sein.

Es gibt jedoch coole kleine Details. Die Side-Repeater sind wie die Bremssättel mit dem Tesla-Logo versehen, und die Türgriffe versenken sich entweder, wenn Sie sich dem Auto nähern, oder Sie benötigen nur eine kurze Berührung, um von der Tür freizukommen. Die Klappe über dem Ladeanschluss, der sich im hinteren Bereich der Beifahrerseite befindet, ist derselbe - zeigen Sie ein Tesla Supercharger-Kabel darauf und es öffnet sich automatisch bereitwillig.

Setzen Sie sich ins Innere und Ihr Blick nach vorne wird von einem riesigen 17-Zoll-Tablet-ähnlichen Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts und einer volldigitalen Anzeige hinter dem Lenkrad dominiert. Das Rad selbst ist herrlich - fett, schön gebogen, in weiches Alcantara gehüllt und genau die richtige Größe. Die Ledersitze sind zwar nicht besonders schmeichelhaft, haben aber eine starke Seitenunterstützung und umfangreiche elektrische Anpassungen, auch im Bereich der Lenden- und Oberschenkelregion. Verwirre dich damit, und deine perfekte Fahrposition wird gefunden. Die Rücksitze sind etwas weniger erfolgreich, vor allem, weil die Unterstützung begrenzt ist und das Leder rutschig ist, so dass temperamentvolle Fahrer, die in den Rückspiegel schauen, die Passagiere regelmäßig von einer Seite zur anderen gleiten sehen.

Dein Smartphone, an einer Lenkwaffe festgeschnallt

Fast jeder Aspekt des Autos wird mit dem Touchscreen vom Radio bis zur Fahrhöhe gesteuert, wobei ein Betriebssystem verwendet wird, das Apples iOS auf dem iPhone und dem iPad sehr ähnlich ist. Schaltflächen und Schriftarten sind groß und klar, und zwei "Apps" können auf dem Display ausgeführt, vertikal gestapelt oder im Vollbildmodus dargestellt werden. Das Auto verfügt über eine drahtlose 3G-Verbindung, um einen Browser, Navigation und sogar Software-Updates zu betreiben, aber es wird auch eine Verbindung mit Wi-Fi und mit Ihrem Telefon herstellen. Die Einstellungen und Änderungen im Stand zu erledigen, ist ein Kinderspiel und stellt für alle, die in den letzten Jahren ein Smartphone benutzt haben, kein Problem dar, aber es ist eine andere Geschichte unterwegs.

Perfekt für jeden Tag, aber Flexibilität, um lange Strecken auf einmal zu bewältigen, ist offensichtlich nicht vorhanden.

Es gibt kein haptisches Feedback, keine Knöpfe oder Knöpfe, an die man sich klammern kann, und es gibt keine Möglichkeit zu sagen, was man tut, ohne auf den Bildschirm zu schauen. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Augen von der Straße nehmen, und es fühlt sich unsicher an. Zum Beispiel befinden sich die Steuerelemente für die Klimaanlage unten und die X-Taste zum Schließen des Einstellungsfensters ist klein und oben links auf dem Bildschirm. Bei Linkslenkern funktioniert das wahrscheinlich besser, bei Rechtslenkermodellen ist es ein echtes Problem. Interessanterweise wird die erfolgreichste und intuitivste In-Car-Funktion des Modells S mit einer physischen Steuerung an der Lenksäule aktiviert - Autopilot.

Dies macht das Model S nicht ganz zu einem autonomen Auto, aber es ist verdammt nah dran und sicherlich ein Vorläufer dessen, was in Zukunft kommen könnte. Zwei Anschläge auf einem kleinen Hebel unter den Anzeigen an der Lenksäule aktivieren den Autopiloten, der das Fahrzeug auf die Höchstgeschwindigkeit beschleunigen lässt, oder auf was auch immer Sie es einstellen, und sich dann selbst steuern, indem es die weißen Linien auf der Straße verfolgt. Es ist schockierend effektiv. Das Gesetz verlangt von britischen Fahrern, dass sie ihre Hände am Steuer haben, aber es ist nicht notwendig. Das Auto macht ständig kleine Änderungen in der Richtung, die durch das Rad gefühlt werden können, und alle großen Änderungen sind langsam, glatt und absichtlich.

Flackle den Indikator, um die Spur zu wechseln, und das Modell S bewegt sich von selbst und beschleunigt bei Bedarf den langsameren Verkehr. Auch hier ist der Spurwechsel natürlich, und als Beifahrer war es unmöglich, den Unterschied zwischen mir und dem Auto zu erkennen. Tippen Sie auf die Bremsen oder drücken Sie die Chrom-Taste am Hebel, um den Autopiloten abzubrechen. Das Auto wird auch komplexe Einparkmanöver durchführen, einschließlich sich in winzige Flecken hinein und wieder heraus zu begeben. Autopilot ist ein bedeutender Schritt jenseits der Geschwindigkeitsregelung, unglaublich einfach zu bedienen und nicht einmal etwas beunruhigend. Sie werden es viel mehr nutzen, als Sie erwarten, aber das wäre schade, denn das P90D fühlt sich an, als wäre es für uns gemacht worden.

Vision-Warping-Geschwindigkeit

Die meiste Zeit ist die P90D sehr zivilisiert. Ich könnte meine Großmutter hineinlegen, und nicht nur wäre sie vollkommen glücklich gewesen, es würde viele Komplimente für die vernünftige Atmosphäre geben. Das heißt, bis ich das Gaspedal durchdrehte und ihren alternden Hals einer beanspruchten Beschleunigung von 1 g aussetzte. Die P90D ist kein toller Hund, sondern ein reinrassiger Windhund, der direkt aus dem Tor schießt.

Autopilot ist ein bedeutender Schritt jenseits der Geschwindigkeitsregelung, unglaublich einfach zu bedienen und nicht einmal etwas beunruhigend.

Es gibt keine Grausamkeit für die fortgesetzte Anhäufung von Geschwindigkeit. Es gibt kein bellendes Abgas, keinen Reifen quietschenden Wahnsinn oder aufregendes Dämpfungs-Lag; nur Vision-Warping-Beschleunigung, die nicht aufhört. Es ist ein riesiger, endloser Klumpen Drehmoment, der Sie mit einem Tempo die Straße hinuntertreibt, das fast jedes andere Auto, das Sie treffen, in Verlegenheit bringen wird. Es ist auch nicht wie ein automatisches Auto, mit keinem Drehmomentwandler, der darum kämpft, mitzuhalten, oder Kickdown benötigt, um den Spaß zu beginnen. Es geht einfach. Du wirst lächeln, Passagiere werden weinen, und Oma wird dir nie vergeben.

Der Allradantrieb ist mitverantwortlich für die enorme Beschleunigung des Modells S und auch dafür, dass das Auto fest auf der Straße steht. Wir haben nie irgendwelche kurvenreichen britischen Nebenstraßen in Angriff genommen, aber es ging flach und ohne großen Aufwand auf Hauptstraßen mit Geschwindigkeit. Das Auto ist jedoch breit und es wird zweifellos eine Herausforderung sein, es durch kleine Straßen zu fahren. Um Sie vor Ärger zu bewahren, gibt es 12 verschiedene Sensoren um den Körper herum, die auf der digitalen Anzeige zeigen, wie nahe Sie der Verschrottung der Karosserie sind. Die Lenkung im Sport-Modus zu halten war ein Muss, sonst war es übermäßig hilfreich, und das regenerative Bremsen auf Low, das das Model S subtil verlangsamte, wenn man den Fuß vom Pedal nahm, in einer Weise, die einem normalen Auto unheimlich nahe kam. Wenn Sie im Standardmodus bleiben, wird mehr Energie zurückgewonnen, aber die Bremskraft ist stärker und kann den Fahrer unbewusst machen.

Das Model S bietet Platz für fünf Erwachsene mit einem höhlenartigen Rumpf und noch mehr Stauraum unter der Motorhaube. Der Innenraum ist luftig, geräumig und sehr komfortabel, egal ob vorne oder hinten, wo es viel Beinfreiheit gibt. Der Elektromotor ist fast geräuschlos, Reifenbrüllen und Windgeräusche sind minimal, aber eigentlich sehr willkommen, so dass der Übergang zwischen innerer Verbrennung und Elektro weniger ein Schock für das System ist. Die Sicht beim Rückwärtsfahren ist im Inneren nicht gut, aber eine Rückfahrkamera-Zufuhr auf dem Touchscreen macht es einfacher.

Aufladen, Reichweite und Gänsehaut

Du willst eins, können wir sagen. Abgesehen davon, dass wir nicht über den Kompromiss gesprochen haben, den Sie treffen müssen, um das Modell S zu genießen. Es ist ein Elektroauto, und obwohl es unfair ist, dies als Nachteil zu bezeichnen, ist das Aufladen eine wichtige Überlegung. Bei einer vollen Ladung wird das Auto angeblich rund 270 Meilen tun, aber das wird mehr Spielzeug, das Sie verwenden (einschließlich der Scheinwerfer, Radio und Scheibenwischer), und desto mehr drücken Sie die Motoren. Im Vereinigten Königreich gibt es in Tesla 31 Ladestationen, und es gibt auch ein breiteres Netz von langsameren Ladegeräten für öffentliche Elektroautos, aber das bedeutet immer noch, dass lange Fahrten sehr sorgfältig geplant werden müssen. Interessant ist, dass dank eines großzügigen Zuschusses der Regierung ein Ladegerät in Ihrem Haus installiert werden kann, wenn Sie ein Modell S kaufen, das sehr billig ist. Es sollte also kein Problem sein, das Auto über Nacht aufzuladen. Stecken Sie es in das Stromnetz, und es wird viele Stunden dauern.

Unsere Bereichserfahrung ist an dieser Stelle anekdotisch. Wir begannen mit ungefähr 215 Meilen, die verfügbar waren, und endeten mit ungefähr 175 Meilen, nachdem wir nicht mehr als 25 Meilen insgesamt machten. Das war eine Kombination aus Stadt und Autobahn, ohne irgendwelche Zusatzfunktionen und ein paar Momente, in denen mein Fuß unerklärlicherweise unglaublich schwer wurde. Auf der Oberfläche ist es jeden Tag perfekt verwendbar, aber Flexibilität, um lange Strecken in einem Zug zurückzulegen, ist offensichtlich nicht da. Es wird interessant sein zu sehen, wie es über einen längeren Zeitraum bewältigt.

Long Range Angst kann Sie zurück in die wartenden Arme eines Verbrennungsmotors senden. In der kurzen Zeit, die wir mit dem Auto verbrachten, bauten wir auch keine große Verbindung auf, was auf einen leichten Mangel an Persönlichkeit hindeutet. Nicht wichtig für alle und etwas, das sich mit der Zeit ändern kann; aber es kostet £ 55.000 in Großbritannien, oder $ 118.000 in den USA, das gleiche wie ein spezialisierter, wilder BMW M2 oder ein Aktien M3, der Ihnen eine Gänsehaut geben wird, selbst wenn sie in einem Drag Race verlieren .

Ein Auto zu besitzen, das technisch so erstaunlich und schreiend schnell ist, aber auf jede andere Art so völlig normal ist, ist teuflisch betörend.