Ferrari hört vielleicht auf, Formel-1-Autos im Ruhestand an Kunden zu verkaufen - Autos - 2018

Anonim

Seit 2003 lässt Ferrari einige seiner Hardcore-Kunden alte Formel-1-Rennwagen kaufen. Das F1 Clienti-Programm erleichtert den Verkauf von Formel-1-Fahrzeugen an ausgewählte Kunden und bietet technische Unterstützung für Personen, die Ferrari F1-Fahrzeuge gekauft haben, bevor das Programm eingeführt wurde. Aber F1 Clienti könnte bald nicht mehr sein.

Ferrari wird aufhören, seine alten F1-Autos an private Käufer zu verkaufen, weil die neueren Autos einfach zu komplex sind, sagte Ferrari F1-Testfahrer Marc Gené Autocar bei einer Vorschau des neuen Themenparks Ferrari World in Barcelona. Der F138, der in der Saison 2013 zum Einsatz kommt, sei das letzte zum Verkauf angebotene F1-Auto.

"Sie sind einfach zu schwer zu warten", sagte Gené von F1-Autos aus den Saisons 2014, 2015 und 2016. Für die Saison 2014 wurden in der Formel 1 Regeln eingeführt, nach denen alle Teams Vollhybrid-Antriebsstränge mit 1, 6-Liter-Turbo-V6-Motoren mit Unterstützung von Elektromotoren verwenden müssen. Diese Regeln, die immer noch in Kraft sind, tragen dazu bei, den CO2-Fußabdruck der Formel 1 zu verringern, aber auch Fahrzeuge zu schaffen, die viel komplizierter sind als frühere Generationen.

"Um sie zu überfliegen, braucht die Batterie zusätzliche Sicherheitsanforderungen für das Flugzeug", sagte Gené. Neuere Hybrid-F1-Autos haben an Bord Batterie-Packs, die Strom speichern, der von den Bremsen oder dem Turbolader zurückgewonnen werden kann. Die 2013 F138 verwendet eine viel einfachere Form der elektrischen Unterstützung, mit einem 2, 4-Liter-V8 arbeiten. F1 sagt, die aktuellen Hybriden produzieren die gleiche Kraft wie die alten V8-Autos, sind aber 35 Prozent sparsamer.

Unter dem aktuellen F1-Clienti-Programm fliegt Ferrari routinemäßig F1-Autos auf der ganzen Welt für Besitzer zum Fahren. Der Autohersteller organisiert seine eigenen Veranstaltungen, aber Besitzer können auch Autos zu einer Strecke ihrer Wahl geliefert haben. Ferrari schickt ein Team von Technikern mit jedem Auto und bietet Nachhilfe von Gené und anderen an, so dass Besitzer ihre Michael Schumacher Fantasien ausleben können, ohne zu stürzen.

Ferrari verkauft das F138 gerade, und Preise steigen in Erwartung des Endes der F1-Autoverkäufe, sagte Gené. Seit dem Start von F1 Clienti im Jahr 2003 wurden nur Fahrzeuge ab dem Alter von mindestens zwei Jahren zum Kauf angeboten. Dies soll laut Ferrari verhindern, dass die neueste Ausrüstung in die Hände gegnerischer Teams fällt.