Elon Musk: Daimler, nicht die Regierung, rettete Tesla - Autos - 2019

Anonim

Kürzlich auf der ECO: Nomics Konferenz des Wall Street Journals in Santa Barbara gab Teslas CEO, Elon Musk, in seiner typisch aufrichtigen Art und Weise einen interessanten Einblick in die Abteilung für Energiekredite seines Unternehmens und wie es tatsächlich Daimler war, der Tesla rettete Regierung.

Als eine kurze Randnotiz, wenn Sie Chris Paines ausgezeichneten Who Killed the Electric Car nicht gesehen haben ? oder seine Nachfolge- Rache des Elektroautos, tun Sie es jetzt. Beide Filme geben einen guten Einblick in die moderne Geschichte des Elektroautos und geben einen Einblick in die Entstehung der aktuellen Generation von Elektrofahrzeugen auf oder auf dem Markt.

In Rache des Elektroautos kämpft ein tapferer Elon Musk, um seine Firma über Wasser zu halten. Der junge Tesla-CEO verrät, dass er in den frühen Tagen des Startups 3 Millionen Dollar seines persönlichen Vermögens übertragen musste, damit das Unternehmen seine Mitarbeiter bezahlen konnte.

Jetzt, im Gefolge eines 465 Millionen US-Dollar zinsgünstigen Darlehens, das Tesla im Rahmen des Advanced Technology Vehicle Manufacturing-Programms der Regierung erhält, glaubt Musk, dass Daimer und nicht das DOE Tesla vor dem Bankrott gerettet hat.

"Wir wurden von Daimler gerettet", sagte Musk, bevor er hinzufügte, dass Daimlers 50-Millionen-Dollar-Beteiligung von 9 Prozent an Tesla mehr als genug sei, um ein erfolgreiches öffentliches Angebot ohne Hilfe des DOE zu starten.

Einige mögen Musks Aussagen als nicht wertschätzend empfinden - sie beißen die Hand, die jetzt die Gesellschaft ernährt und ernährt. Und während Musk die Kredite von der DOE (er ist selten) einfach weniger rücksichtslos hätte sein können, hat er doch recht. Die Investition von Daimler war für Tesla entscheidend, um überhaupt die Garantien des DOE-Kredits zu erhalten - ohne sie hätten sie wahrscheinlich nicht den dringend benötigten Geldzufluss erhalten. Aber die Darlehen, die vom DOE vergeben werden, sind für Teslas langfristigen Erfolg wichtig und haben dem kalifornischen Startup erlaubt, viel mehr zu tun.

465 Millionen US-Dollar an Steuergeldern sind natürlich nicht einfach zu ignorieren. Musk scheint dies auf seine Art zu bestätigen und fügt hinzu: "Das DOE war ein hilfreicher Katalysator", aber das war nicht entscheidend für das Überleben oder den Erfolg des Unternehmens, sagt er.

Der Wall Street Journal berichtet, dass der CEO von Tesla "im Allgemeinen nicht glaubt, dass staatliche Subventionen gut sind, aber in einigen Fällen helfen sie auch". "Musks Einstellung scheint auf Kritik an staatlichen Subventionen zu beruhen, und glaubt, dass diese Anreize künstlich Gewinner und Verlierer aussuchen - in der Überzeugung, dass das beste Unternehmen basierend auf der Marktperformance gewinnen sollte.

Musk zufolge ist der beste Weg für die Gesellschaft, die Probleme im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu verringern, eine Steuer auf Kohlendioxidemissionen statt "indirekter" staatlicher Subventionen, wie sie für Elektroautos gelten. "Das Ideal wäre, C02 zu besteuern".

Natürlich gehen Musks Aussagen, obwohl sie generell provokativ und übermütig sind, im Allgemeinen nicht in den Bereich der Verwirrung. Während der rätselhafte CEO sicherlich zu seinen Überzeugungen willkommen ist, hat die Tatsache, dass Tesla auf dem Vormarsch ist, genauso viel mit jenen Krediten zu tun, denen er widerspricht, die übrigens mehr in der Theorie funktionieren als in Prinzip.

Dennoch können wir nicht mit Sicherheit sagen, was Musk denkt. Vielleicht distanziert er das Unternehmen vor der Präsidentschaftskampagne 2012 von der DOE und all den politischen Schlammschlachten rund um das ATVM-Darlehensprogramm. Oder vielleicht macht er einfach nur Aufsehen. Wie auch immer, Tesla ist derzeit in einem soliden Zustand und Musk wird sich zweifellos auf weiteren Erfolg freuen - und vielleicht eine weitere Gelegenheit, die Flammen auf die Straße zu ziehen.