Elon Musk nennt die Schweizer Polizei "smart" für die Übernahme von Tesla Model X SUVs - Autos - 2018

Anonim

Neue Schweizer Streifenwagen werden sauberer, billiger und viel schneller sein als die schmutzigeren Autos, die jetzt benutzt werden. Die Polizei von Basel-Stadt konzentrierte sich bei ihrer Entscheidung, aktuelle Dieselfahrzeuge durch Tesla-Polizeifahrzeuge vom Typ X zu ersetzen, auf Wirtschaft und Ökologie.

Obwohl die Abteilung bereits von Neinsagern, insbesondere in Bezug auf die Kosten, eine Gegenreaktion erhalten hat, hat sie zumindest einen Fan ihrer Entscheidung. Tesla-Chef Elon Musk, der keine Worte zu verlieren schien, bezeichnete den Schritt als "klug". "Plus, " fügte er hinzu, "die bösen Jungs werden nicht entkommen."

Die Schweizer Polizei ist schlau. Strom gegen Diesel & Wartung mehr als Ausgleich für Kaufpreisdifferenz Außerdem werden die bösen Jungs nicht entkommen. Das ist viel wert … //t.co/fE6zmM8C3F

- Elon Musk (@elonmusk) 22. März 2018

Bei der Suche nach neuen Polizeiautos standen vor allem Umweltfragen im Vordergrund. Da die Auswahl an vollelektrischen Fahrzeugen, die die Anforderungen der Abteilung erfüllen, auf eine einzige Quelle beschränkt ist, wurde der übliche Prozess der Ausschreibung von wettbewerbsfähigen Angeboten umgangen. Das Tesla Model X erfüllt mehr als die Anforderungen der Abteilung.

Aktuelle Polizeifahrzeuge, die in der Gegend im Einsatz sind, fahren durchschnittlich 120 Meilen pro Tag. Diese Entfernung fällt innerhalb der Tesla-Reichweite von 310 Meilen pro voller Ladung. Der Beschaffungsplan umfasst auch zwei elektrische Ladestationen für die zentrale Fahrzeuglager- und Wartungseinrichtung und zwei Stationen in jeder von zwei zusätzlichen Polizeistationen.

Die Nutzlast, der Lagerraum und die ausgezeichnete Handhabung des Tesla Model X waren in der Entscheidung der Schweiz enthalten, aber die Kosten für Eigentümer und Betrieb sowie saubere Luft waren die wichtigsten Faktoren.

Die derzeitigen Diesel-Polizeikreuzer von Basel kosten jeweils rund 97 000 US-Dollar. Bei rund 147 000 US-Dollar, die komplett mit spezifizierten Polizeiausrüstungen ausgestattet sind, sind die Anschaffungskosten von Tesla höher als die von Dieselfahrzeugen, die sie ersetzen werden. Betrieb und Wartung kosten für den Teslas weniger und der eventuelle Wiederverkaufswert wird laut der Polizei höher sein. Insgesamt ist der Plan ein finanzieller und ökologischer Gewinn.

Der erste von sieben georderten Teslas soll im Herbst 2018 eintreffen. Der Rest der SUV soll 2019 ausgeliefert werden, sagte Polizeisprecher Martin Schütz sagte in einem Interview mit Telebasel.

Die Entscheidung der Basler Polizei war relativ einfach, trotz Vorwürfen, dass die Polizei Luxusautos gefahren sei, und Fragen von Lokalpolitikern, warum BMW oder Mercedes nicht berücksichtigt würden.

"Der geplante Austausch von Diesel-Kombi-Fahrzeugen … durch das Tesla Model X 100D bringt nur Vorteile in Bezug auf Ökonomie und Ökologie sowie im Hinblick auf die vorhandenen Stauraum im Fahrzeug und Sicherheit", sagte Schütz Telebasel.

Basel-Stadt ist nicht die einzige Polizeibehörde, die sich für Teslas entscheidet. Das LAPD nutzt Elektrofahrzeuge für verschiedene Funktionen und hat das Tesla Model S für den Patrouilleneinsatz getestet. Polizeibehörden in Denver, Colorado; Ontario, Kanada; und in England und in Luxemburg prüfen oder setzen zurzeit Tesla Model S Limousinen ein, berichtet Electrek.

Aktualisiert am 22. März: Die Antwort von Elon Musk auf die Schweizer Polizei, die das Modell X in ihrer Flotte verwendet, wurde hinzugefügt.