Ladestationen für Elektroautos kommen nach Best Buy - Autos - 2019

Anonim

Leute, die mit einem Elektroauto umweltfreundlich fahren wollen - oder zumindest einen Teil ihres CO2-Fußabdrucks über den Hügeln verschwinden lassen - werden bald einen weiteren Ort haben, an dem sie ihre ultraleisen Fahrzeuge fahren können: Ecotality hat einen Deal mit Elektronik angekündigt Händler Best Buy (PDF) installiert Blink EV-Ladestationen an 12 Best Buy-Standorten in Arizona, Kalifornien und Washington bis März 2011. Das Pilotprogramm ist Teil des EV-Projekts, das eine Infrastruktur für die reine Stromversorgung entwickeln will Fahrzeuge. Die Projekte bei Best Buy werden analysieren, wie EV-Kunden die Ladestationen nutzen und Best Practices für die Erstellung zukünftiger EV-Infrastruktur an verschiedenen Standorten entwickeln.

"Da der private Sektor letztendlich die Akzeptanz von Elektroautos bei den Verbrauchern antreiben wird, war unser Ziel die Einrichtung eines Ladesystems, das an vertraute Orte geschickt wird, um den Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden", sagte Jonathan Read, CEO von Ecotality. "Damit die EV-Infrastruktur ein Erfolg wird, müssen private Unternehmen eine aktive Rolle spielen. Best Buy hat seine führende Rolle als Launch-Partner für The EV Project unter Beweis gestellt und veranschaulicht, wie Corporate-Responsibility-Initiativen direkt zur Kundenerfahrung, Umwelt und Gesellschaft beitragen können. "

Die Ladestationen werden an den Best Buy-Standorten in Tuscon, Phoenix, Los Angeles, San Diego und Seattle eingeführt. Die Standorte berücksichtigen Dinge wie die Entfernung zu anderen bestehenden Ladestationen, die Nähe zu Autobahnen und anderen wichtigen Verkehrswegen sowie die Bevölkerungsdichte. Elektroautos könnten ihre Vorteile haben, aber eine von ihnen ist normalerweise nicht Reichweite: zum Beispiel kann der Nissan Leaf für ungefähr 80 bis 100 Meilen zwischen Ladungen operieren, was bedeutet, dass die meisten privaten Nutzer nicht weiter als 40 oder 50 Meilen von zu Hause aus gehen können … es sei denn, sie wissen, wo sie sich unterwegs an eine Ladestation anschließen können. Nissan glaubt, dass die meisten Leute ihre Elektroautos über Nacht zu Hause aufladen werden, da eine vollständige Ladung mehrere Stunden dauert, aber Blink sagt, dass seine kommerziellen Ladegeräte in der Lage sind, eine "sinnvolle" Ladung in nur 15 Minuten zu liefern.

Die kommerziellen Blink Network EV-Ladegeräte verfügen über farbige Touchscreens und stellen eine Verbindung zu einem webbasierten Portal her, das den Ladezustand, die Historie, die Statistiken und die Zahlungsinformationen eines Fahrzeugs sowie eine Reihe von Zahlungsoptionen anzeigt.

Das EV-Projekt, das von Ecotality verwaltet wird, hofft, in 16 Städten in sechs Bundesstaaten rund 15.000 kommerzielle und private Ladestationen installieren zu können.