Dyson kann ab 2020 ein Trio von Elektroautos starten - Autos - 2018

Anonim

Dyson ist berühmt für seine gehobenen, schlanken Staubsauger und Händetrockner, aber jetzt bereitet es sich darauf vor, in einen viel wettbewerbsfähigeren Raum zu springen: Elektrofahrzeuge.

Wir erfuhren zum ersten Mal von den EV-Ambitionen des britischen Unternehmens im Jahr 2016, als das Projekt in einem Regierungsbericht auftauchte. Im vergangenen Jahr meldete der Firmengründer und Chefingenieur Sir James Dyson, dass sein Team ein Auto entwickelt, das "radikal anders" ist. zu aktuellen Designs.

Wir wissen auch, dass seit 2014 nicht weniger als 400 Ingenieure am Dyson-Projekt in Wiltshire, etwa 75 Meilen westlich von London, an einem 2, 8-Milliarden-Dollar-EV-Projekt gearbeitet haben.

In dieser Woche erzählten Quellen, die behaupteten, die Materie zu kennen, der Financial Times, dass das Unternehmen nicht ein, sondern drei Elektrofahrzeuge entwirft.

Das Debüt-Modell wird laut den Kontakten der FT nicht in nennenswerten Stückzahlen ("einstellige Tausend") produziert werden, da es im Wesentlichen dazu dient, eine Lieferkette zu sichern und den Markt zu testen. Dyson sagt, dass er es den Verbrauchern 2020 oder spätestens 2021 zur Verfügung stellen will.

Nach der Gründung werden zwei weitere Fahrzeuge in größerer Menge auf den Markt kommen.

Solid-State-Batterie?

Letztes Jahr sagte Dyson, dass obwohl der Motor des Autos bereit war, er immer noch die wichtigste Batterie des Fahrzeugs wählen musste. Zu der Zeit war er daran interessiert, mit einem Solid-State-Design zu gehen, das im Vergleich zu Lithium-Ionen-Alternativen, die in aktuellen Elektrofahrzeugen zu finden sind, eine größere Reichweite und Leistung sowie ein schnelleres Laden bietet. Aber jetzt scheint es, dass er für das Debüt-Modell mit letzterem gehen könnte, was darauf hindeutet, dass seine Festkörperbatterie nicht ganz bereit für die Prime Time ist. In der Tat sagte Dyson der FT, dass "diese Art von Technologien einige Zeit brauchen können, um dorthin zu gelangen".

Aber der Erfinder und Geschäftsmann weiß, dass die Festkörperbatterie der Schlüssel ist, um seinen EVs in einem hart umkämpften Markt die Spitze zu geben. Vor diesem Hintergrund erwarb Dyson das auf Technologie spezialisierte Unternehmen Shtiti3 - ein Unternehmen mit Sitz in Michigan - für 90 Millionen US-Dollar im Jahr 2015. Toyota entwickelt auch eine Festkörperbatterie und möchte sie in einem Elektroauto mit "Langstrecken" einsetzen Start in 2022. Wenn Dyson Debüt EV mit einer Lithium-Ionen-Batterie geht, könnte es ein enges Rennen mit Toyota sein, um das Festkörperbatterieauto auf den Markt zu bringen.

Aber wie die FT selbst für das erste Fahrzeug feststellt, bleibt Dysons Zeitplan für einen Start im Jahr 2020 eng. Das Unternehmen muss noch eine Produktionsstätte auswählen, und es wird vermutet, dass es sich um Standorte in Großbritannien, Singapur, Malaysia und China handelt. Eine endgültige Entscheidung wird in den kommenden Monaten erwartet.