Fahrerlose Busse werden London's Gatwick zu einer Weltneuheit für Flughäfen bringen - Autos - 2018

Anonim

Die Mitarbeiter des Flughafens London Gatwick Airport werden diesen Sommer Luftfahrt- und Automobilgeschichte schreiben, wenn sie fahrerlose Busse fahren. Der erste sechsmonatige autonome Fahrzeugversuch des Gateways wird als der erste derartige Flughafentest der Welt in die Rekordbücher eingehen.

Im Jahr 2017 bediente Gatwick 45, 6 Millionen Passagiere und 56 Fluggesellschaften. Ein Viertel der britischen Bevölkerung lebt innerhalb einer Stunde von Gatwick, von wo aus man Verbindungen zu 800 Bahnhöfen herstellen kann, davon 129 im direkten Zug.

So ist Gatwick ein extrem geschäftiger Ort mit Passagieren, Personal, Autos, Zügen und Flugzeugen, die rund um die Uhr ein- und ausgehen. Gibt es einen besseren Ort, um fahrerlose Busse zu drehen?

Das letztendliche Ziel des fahrerlosen Busprogramms ist der weitverbreitete Einsatz von selbstfahrenden Fahrzeugen direkt auf Flugplätzen, die auch als "airside" bezeichnet werden. Wenn das Programm erfolgreich ist, wird das Ergebnis weniger Fahrzeuge auf dem Feld plus steile Reduktionen von Emissionen und Kosten sein.

Gatwick hat derzeit 300 Airside-Fahrzeuge. Meistens bleiben diese Fahrzeuge in 90 Prozent der Fälle stationär, während die Mitarbeiter den Passagieren helfen und sich um Flugzeuge kümmern. Der sechsmonatige Test, der diesen Sommer beginnt, wird elektrische fahrerlose Busse verwenden, um Mitarbeiter zu bewegen.

Anfangs werden die autonomen Busse die Mitarbeiter auf den Straßen bewegen, die Gatwicks Nord- und Südterminals verbinden. Das Verfahren wird keine Beförderung von Passagieren beinhalten und es wird keine Bewegung von oder Kontakt mit Flugzeugen geben.

Die Busse werden von einer autonomen Steuersoftware von Oxbotica verwaltet. Die Softwarefirma entwickelt auch autonome Fahrzeuge für Fahrten zwischen Oxford und London sowie für Versuche auf anderen britischen Straßen.

Wenn die Tests auf Gatwicks großem, geschäftigen Flugplatz-Straßenkomplex erfolgreich sind, werden die Daten aus einer Reihe von Perspektiven nützlich sein. Weitere autonome Bereitstellungen sind ein sicheres Ergebnis, wenn der Versuch erfolgreich ist. Die britische Regierung und die Versicherungsgesellschaften sind auch begierig darauf, mehr darüber zu lernen, wie autonome Fahrzeuge in Umgebungen mit so vielen Variablen wie in Gatwick funktionieren können.

Am Flughafen suchen Büros nach spezifischen Anwendungen. "Wenn sich dieser Versuch als erfolgreich erweist, könnten wir in Zukunft einen Uber-ähnlichen Dienst über dem Flugplatz betreiben, den die Mitarbeiter bei ihrer Reise anrufen können", sagte Cathal Corcoran, Chief Information Officer von Gatwick.

Die International Air Transport Association (IATA) erwartet ebenfalls den Gatwick-Prozess. Die Handelsorganisation hat mehr als 40 mögliche Verwendungszwecke für selbstfahrende Fahrzeuge an Flughäfen identifiziert, darunter Flugzeug-Pushback-Schlepper, Passagierladebrücken und Gepäckfahrzeuge.

Gatwicks historische Liste mit den meisten, besten und schnellsten Strecken begann übrigens mit der Eröffnung des Flugplatzes 1930 als Surrey Aero Club.