Der chinesische Milliardär, der ein Modell S-kämpfendes EV entwickelt, nannte Le Supercar - Autos - 2018

Anonim

Ein äußerst wohlhabender chinesischer Geschäftsmann und Unternehmer namens Jia Yueting entwickelt eifrig, was er ambitioniert verspricht Chinas Antwort auf das Tesla Model S. Wir haben solche Behauptungen immer wieder gehört, aber Yueting betont, dass sein Auto völlig anders sein wird. Für den Anfang, er schwört, ein elektrisches Fahrzeug von einem leeren Blatt Papier zu entwickeln, anstatt eine Xerox-Kopie des Modells S zu starten, wie andere getan haben.

Yeting gründete und betreibt LeTV, einen Dienst, der am besten als Chinas Version von Netflix beschrieben werden kann. Kürzlich veräußerte er Anteile an dem von ihm gegründeten Unternehmen im Wert von rund 1, 2 Milliarden Dollar, um die Entwicklung seines Traum-EVs privat zu finanzieren. Mit diesem Geld hat er ein Team von etwa 600 Mitarbeitern in China und in den Vereinigten Staaten eingestellt, zu denen ehemalige Mitarbeiter von Tesla, BMW und General Motors gehören. Das Projekt wird von einem ehemaligen Lotus-Manager namens Tony Nie geleitet.

"Diese Leute bringen sehr gute Erfahrungen. Sie haben das schon mal gemacht. Sie wissen, wie man einen Fehler vermeidet. Sie haben die Lektionen bereits gelernt, damit sie uns helfen können, schneller voranzukommen und etwas ganz anderes zu machen ", erklärte Nie in einem Interview mit Fastcodesign.

Konkrete Details sind immer noch selten. Yueting wollte das EV Le Car nennen ("Le" bedeutet "glücklich" auf Mandarin-Chinesisch), aber der Spitzname wurde in den späten 1970ern von Renault als Markenzeichen für die unglückselige US-Version des winzigen Renault 5 verwendet. Yueting hat sich daher entschlossen, das EV Le Supercar zu nennen.

Frühe Skizzen geben uns eine vage Vorstellung davon, wie das Le Supercar aussehen wird, obwohl das endgültige Design noch nicht abgeschlossen ist. Die Kraft kommt von einem rein elektrischen Antrieb, der derzeit mit Komponenten entwickelt wird, die im eigenen Haus entwickelt und gebaut werden.

Wie das Modell S wird auch das Cockpit des Le Supercar über einen großen Touchscreen verfügen, über den die Passagiere unterwegs verbunden bleiben. Interessant, Yueting gibt zu, dass der Aufstieg des vernetzten Autos einer der Hauptgründe ist, warum er in die Autoindustrie einsteigen will. Er geht davon aus, dass durch die Integration der Dienste von LeTV (zB Streaming) in das Infotainment-System von Le Supercar seine Kundenbasis deutlich erweitert und die Gewinne spürbar gesteigert werden.

Wenn alles nach Plan läuft, wird das Le Supercar im April nächsten Jahres auf der alle zwei Jahre stattfindenden Beijing Motor Show der Öffentlichkeit vorgestellt. Es wird als ein verschleiertes Konzept eingeführt und das Produktionsmodell wird frühestens 2018 auf den Markt kommen.