Kann VR die Erfahrung beim Kauf eines Autos verbessern? Jaguar Land Rover denkt das - Autos - 2019

Anonim

Shopping für ein Auto kann eine anstrengende Erfahrung sein, aber Jaguar Land Rover (JLR) denkt, dass ein wenig virtuelle Realität es weniger eine Tortur machen kann.

Der britische Autohersteller experimentiert mit virtueller Realität, um Kunden neue Autos "sehen" zu lassen, ohne dass sie die Tür öffnen und sich hinter dem Lenkrad niederlassen müssen. Noch vor Ende des Monats will JLR die "Virtual Reality Experience" -Kits an seine US-Händler liefern, die sie nutzen werden, um den Kunden die neuen Modelle des Unternehmens zu zeigen.

Die Kunden werden in der Lage sein, ein VR-Headset anzuziehen und eine virtuelle Tour durch ein Auto zu machen, noch bevor es in den Verkauf kommt, sagt JLR. Das Programm wird ein lebensgroßes Modell jedes JLR-Fahrzeugs einschließlich 360-Grad-Ansichten des Innenraums wiedergeben. Es wird auch "Animationen" enthalten, um bestimmte technische Highlights des Fahrzeugs zu präsentieren.

"Die VR Experience wird … den Händlern helfen, das Eis mit den Kunden zu durchbrechen und noch mehr Spaß beim Kauf unserer Fahrzeuge zu bringen", sagte Andy Goss, Vertriebsleiter bei JLR. Jaguar Land Rover setzt viel Vertrauen in die VR, um das, was viele Leute für eine anstrengende Aufgabe halten, angenehmer zu machen. Die Verbraucher kritisieren routinemäßig die Erfahrungen, die sie in Umfragen gesammelt haben.

JLR wird das VR-Erlebnis bei mehr als 1 500 Händlern in 85 Märkten anbieten, die 20 verschiedene Sprachen umfassen. Es testete das System während der britischen Markteinführung des Jaguar F-Pace, dem ersten SUV der Marke. JLR plant die Einführung von VR bei jedem neuen Fahrzeugstart, beginnend mit dem 2018 Land Rover Discovery.

JLR ist nicht der erste Automobilhersteller, der versucht, sich über VR mit Kunden zu verbinden. Volvo hat mit dem Einsatz von VR bei Händlern experimentiert, und Cadillac denkt Berichten zufolge über etwas Ähnliches nach. Ford, der VR für Fahrzeugentwicklungszwecke verwendet, startete letztes Jahr eine VR-App als Werbewerkzeug für Dinge wie sein Le Mans-Rennprogramm.