Buick dreht das Drehbuch, wird seinen 2018 Regal nur als Wagen oder Fließheck anbieten - Autos - 2019

Anonim

Buick hat einen Ruf für Konservatismus, aber mit der 2018 Regal, General Motors 'Fast-Luxus-Marke schüttelt Dinge.

US-Autokäufer sind nicht so begeistert von Hecktürmen und Waggons wie ihre europäischen Pendants, aber das sind die einzigen Karosserie-Stile der 2018 Regal wird verfügbar sein, wenn es später in diesem Jahr startet. Da keine Limousine in Sicht ist, werden sich Käufer zwischen dem Regal Sportback und dem Regal TourX entscheiden, einem Wagen mit SUV-ähnlichen Stylingeigenschaften im Stil des Subaru Outback.

Der Sportback verfügt über eine niedrige Dachlinie, die Buick als "coupéähnlich" bezeichnet, was ihm ein schlankeres Aussehen verleiht als die meisten Heckklappen. Auf diese Weise ähnelt es dem Audi A5 Sportback, von dem Buick den Namen abnahm. Der TourX-Wagen - der erste Buick-Wagen seit den 1990ern Roadmaster - hat eine traditionellere Optik. Es ist 3, 4 Zoll länger als der Sportback und reitet 0, 6 Zoll höher. Es trägt auch eine schwarze Unterbodenverkleidung, um die SUV-Obsession der Käufer zu befriedigen.

Wie bei der vorherigen Generation basieren beide Regal-Varianten auf dem europäischen Markt Opel / Vauxhall Insignia. Alle 2018 Regal-Modelle werden auch in Deutschland neben ihren europäischen Pendants gebaut, obwohl GM gerade dabei ist, Opel an PSA Peugeot Citroën zu verkaufen. Die königliche Entwicklung war bereits im Gange, bevor das Geschäft, das letzten Monat angekündigt wurde, abgeschlossen wurde.

Allradantrieb ist Standard beim TourX und optional beim Sportback, der serienmäßig mit Frontantrieb ausgestattet ist. Ein 2, 0-Liter-Turbo-Vierzylinder-Motor ist Standard auf der ganzen Linie, mit 250 PS, 295 Pfund-Fuß Drehmoment und einem Achtgang-Automatikgetriebe in Allrad-Modellen. Das Sportback-Modell mit Vorderradantrieb verfügt über eine Neungang-Automatik und leistet nur 260 lb-ft Drehmoment.

Wie viele andere GM-Modelle erhält der Buick Regal 2018 OnStar 4G LTE mit einem integrierten Wi-Fi-Hotspot, einem mit Apple CarPlay und Android Auto kompatiblen Infotainment-System und einer Vielzahl von Fahrerassistenzfunktionen. Der neue Buick debütiert nächste Woche auf der New York Auto Show 2017 und geht im vierten Quartal dieses Jahres in den Verkauf. Die Preisgestaltung wird näher am Starttermin bekannt gegeben.