Das BMW-Hauptquartier wurde von der Polizei überfallen, die Firma bestreitet Diesel-Betrug - Autos - 2018

Anonim

BMWs Hauptquartier wurde am Dienstag von deutschen Staatsanwälten geplündert, die den vermuteten Gebrauch von illegaler Software, die die Emissionsniveaus beeinflusste, untersuchen, berichtet Reuters. Die Behörden gaben an, dass sie im vergangenen Monat eine Untersuchung gegen unbekannte Personen eingeleitet haben, die im Verdacht stehen, Betrügereien im Zusammenhang mit Diesel-Emissionsbetrug begangen zu haben.

Nach Angaben von Reuters haben rund 100 Polizei- und andere Sicherheitskräfte das BMW Hauptquartier in München angegriffen. Die Polizei überfiel auch die BMW Motorenfabrik in Steyr, Österreich.

"Es gibt einen frühen Verdacht, dass BMW ein Prüfstandsgerät verwendet hat", hieß es in einer Stellungnahme der deutschen Staatsanwaltschaft. Aber der Autohersteller bestreitet jedes Fehlverhalten.

In seiner eigenen Aussage, sagte BMW, dass Staatsanwälte "falsch zugeteilte" Software in ungefähr 11, 400 750d und M550d Dieselmodellen untersuchten. Keines der Modelle wird in den Vereinigten Staaten verkauft. Letzten Monat hat BMW 11, 700 Autos zurückgerufen, nachdem festgestellt wurde, dass es die falsche Motormanagement-Software installiert hatte.

Seit der Entdeckung illegaler Abschaltgeräte-Software durch Volkswagen im Jahr 2015, bei der Abgasuntersuchungen betrogen wurden, wurden die Autohersteller von den Behörden stärker unter die Lupe genommen. Spätere Untersuchungen haben andere Emissionsunregelmäßigkeiten gefunden, obwohl keine so ernst wie die Betrügereien von VW, die ungefähr 500 000 Autos in den USA betrafen

In den vergangenen Monaten sahen sich sowohl Volkswagen als auch Mercedes-Benz-Mutter Daimler einer erneuten Überprüfung der Emissionen gegenüber, heißt es in der New York Times. Die beiden Autohersteller und BMW wurden beschuldigt, Experimente an Affen zu unterstützen, die zeigen sollten, dass Dieselabgase nicht so schädlich waren, wie viele Wissenschaftler gesagt haben. Braunschweig, Deutschland, überfielen Staatsanwaltschaft im vergangenen Monat VW-Hauptsitz in Wolfsburg im Rahmen einer Untersuchung, ob der Autohersteller falsche Behauptungen über die Kohlendioxid-Emissionen seiner Fahrzeuge gemacht hat.

In seinem Geschäftsbericht 2017 hat Daimler bekannt gegeben, dass es von der deutschen Staatsanwaltschaft und dem US-Justizministerium wegen Dieselemissionen untersucht wird. Die Behörden könnten feststellen, dass Daimler-Fahrzeuge, die in den USA verkauft wurden, illegale Emissionssoftware hatten, warnte das Unternehmen die Investoren. Dies könnte zu "erheblichen Geldstrafen" sowie erheblichen Kollateralschäden einschließlich Reputationsschäden führen ", heißt es in dem Bericht.

Die deutschen Autohersteller sind überzeugte Verfechter des Diesels, aber die laufende Reihe von Emissionsuntersuchungen, sowie die Rede vom Verbot des Verkaufs von neuen Diesel- und Benzinautos, drängen sie, ihre Melodie zu ändern. BMW, Daimler und Volkswagen planen, in den nächsten Jahren eine große Anzahl von Elektroautos in ihre Reihen aufzunehmen,