Auto-Toyota wendet sich GMO-Blumen zu, um es von der Prius-Herstellungs-Verunreinigung zu entlasten - Autos - 2018

Anonim

Überstehst du Schuldgefühle darüber, wie viel Kohlenstoff, Sulfide, Nitride und andere Schadstoffe bei der Herstellung deines neuen Toyota Prius in die Atmosphäre gepumpt wurden? Fühlst du dich schmutzig?

Nun, Toyota hat genau das Richtige für dich. Es hat zwei neue Arten von Blumen gentechnisch verändert, die die Luftverschmutzung aufsaugen.

Wenn du kratzt, bist du bei diesem hier, hier ist ein bisschen Hintergrund. Toyota, während in seiner 2010 Toyota Prius-Hybride, die in der Industrie führende Brennstoffwirtschaft anbietet, hat einen viel verleumdeten Herstellungsprozess, der als alles andere als grün, im Vergleich zu Mitbewerbern gekennzeichnet worden ist. Nach Ansicht von Kritikern produziert der Produktionsprozess mehr CO2-Gas als bei der Produktion von normalen Gasfahrzeugen, wodurch die CO2-Einsparungen während der Lebensdauer des Prius aufgehoben werden. Toyota bestreitet diese Zahlen und behauptet, dass es den Unterschied im ersten Jahr des Fahrzeuglebens ausmacht. Ob die Kritik stimmt oder nicht, die Vorwürfe widersprechen dem Ruf des Prius als umweltfreundliches Fahrzeug.

So konstruierte Toyota zwei Arten von Blüten, die Wärme und Stickoxide (beide Schadstoffe aus den Toyota-Linien) aus der Atmosphäre absorbieren. Toyotas neu blühende gentechnisch veränderte Organismen (GVO) stammen aus den Salbei- und Gardeniengewächsen und hinterlassen nach dem Aufsaugen der potentiell schädlichen Stickstoffverbindungen nur Wasserdampf.

Drive, der die Geschichte zum ersten Mal ausgestrahlt hat, weist auch darauf hin: "Die Blätter des Salbei-Derivats haben einzigartige Eigenschaften, die schädliche Gase absorbieren, während die Blätter der Gardenie Wasserdampf in der Luft erzeugen, wodurch die Oberflächentemperatur der Werksumrandung reduziert wird Energie, die zum Kühlen benötigt wird, was wiederum weniger Kohlendioxid (CO2) produziert. "

Offenbar wird Toyota die GMO-Blüten vor der Außenanlage in Toyota City, Japan, hinzufügen. Andere grüne Initiativen in der Anlage sind Dach-Sonnenkollektoren, photokatalytische Farbe an den Außenwänden, reflektierende Solarröhren, die Innenbeleuchtung und langsam wachsenden Gras, die nur zweimal pro Jahr gemäht werden müssen (vielleicht sollten sie ein Google, und nur Ziegen bekommen?). Noch andere Initiativen schließen Badezimmerleuchten ein, die automatisch abschalten, und verringerte Klimaanlage in der Anlage (Angestellte werden bestellt, um kurze Hülsen und keine Bindungen zu tragen, um cool zu halten).

Und für den Fall, dass diese Initiativen nicht ausreichen würden, pflanzte Toyota seit 2008 50 000 Bäume.

Toyota besteht darauf, dass die Initiativen auf die Kritik reagieren, die es erhalten hat. Es sagt, dass es nur versucht, sein Bestes zu tun, um die Umwelt zu schützen.