Audi will Fahrer zu Fahrgästen machen, aber wird die Regierung es erlauben? - Autos - 2019

Anonim

Audi stellte beim ersten Audi Summit, einem markenspezifischen Workshop im pulsierenden Barcelona, ​​die brandneue 2018 A8 Limousine vor. In der Vergangenheit dominierten Vorzeigemodellpräsentationen meist üppige Holzmaserung, während nach dem WM-Finale immer höhere Pferdestärken wie Konfetti umherwirbelten. Diesmal legte Audi einen Fokus auf Technologie.

Tech ist der neue Maßstab im Luxussegment. Bezeichnenderweise ist der A8 der vierten Generation das erste Serienfahrzeug, das von Anfang an mit autonomem Fahren der Stufe 3 konzipiert wurde. Ingenieure und Designer wussten, dass das Auto unter bestimmten Umständen selbst fahren müsste, sobald sie mit der Arbeit an dem Projekt begannen.

Treffen Sie das intelligente Auto - und nicht das winzige

Zu diesem Zweck packt der A8 ein 48-Volt-Elektrosystem und genug Rechenleistung, um einen Airbus A380 zu betreiben. Es ist mit Radaren, Ultraschallsensoren und einer Frontkamera ausgestattet, die das Auto und seine Umgebung ständig überwacht. Es ist sogar ein Laser installiert, um die Straße zu scannen. Es ist wie ein Paar Augäpfel, die niemals blinzeln; es sagt dem Auto, was vor ihm liegt. Sie würden nicht wissen, dass das Gerät dort ist, wenn wir Ihnen nicht sagten, weil es ordentlich in den unteren Teil der vorderen Stoßstange integriert ist.

Der Fahrer wird ermutigt, ein Beifahrer zu werden, indem er beide Hände so lange vom Lenkrad nimmt, wie er möchte.

Eines der vielen Features, die neben dem A8 debütieren, nennt Audi künstliche Intelligenz. Es handelt sich um eine Software mit dem Namen Traffic Jam Pilot, die das Auto ohne menschliches Zutun eigenständig fahren lässt. (Wir haben es ausprobiert. Es funktioniert!) Der Fahrer wird ermutigt, ein Beifahrer zu werden, indem er beide Hände vom Lenkrad nimmt, so lange er oder sie es wünscht. Audi bezieht sich klugerweise auf die Freizeitfahrer, wenn ihr Auto zur 25. Stunde fährt.

"Der Mehrwert eines autonomen Autos ist nicht die Tatsache, dass es selbst fährt; das können Sie, während Sie selbst fahren ", erklärt Peter Mertens, Audi-Vorstand für technische Entwicklung.

Traffic Jam Pilot ermöglicht es dem Fahrer, E-Mails zu beantworten, zu zeichnen, einen Film anzusehen oder die Dudelsäcke zu spielen. Alles, was Sie als Beifahrer tun können, können Sie tun, während Sie hinter dem Steuer sitzen - naja, fast. Bevor Sie sich ein Kissen schnappen, sollten Sie wissen, dass Sie nicht in der Lage sein werden, hinter dem Lenkrad zu schlafen, bis die Selbstfahrer-Technologie der vierten Stufe auf die Straße kommt. Glauben Sie nicht, dass Sie das System auch austricksen können. Eine Kamera sorgt regelmäßig dafür, dass der Fahrer hinter dem Lenkrad sitzt und nicht auf dem Rücksitz wälzt.

Navigierende Gesetzgebung

Die Einschränkungen der Software sind sowohl physisch als auch legal. Es funktioniert nur im Stau - mit Geschwindigkeiten von bis zu 37 Stundenmeilen - auf einer mehrspurigen Autobahn mit einer Mitteltrennwand, wie einer Leitplanke. Es braucht auch deutlich gekennzeichnete Ausgangs- und Eingangsspuren. Die verschiedenen Sensoren können erkennen, ob die richtigen Bedingungen erfüllt sind. Der Staupilot schaltet sich nicht ein, wenn das Fahrzeug erkennt, dass kein Mitteltrenner vorhanden ist oder dass es auf einer einspurigen Straße fährt. Und die Software vergleicht die Informationen, die sie von den Sensoren erhält, mit Kartendaten, die im Navigationssystem gespeichert sind, um zu bestätigen, dass sie keinen Fehler machen.

Rechtlich sind autonome Autos durch genug Bürokratie verkrüppelt, um die Sonne wie ein großes, feuriges Weihnachtsgeschenk zu umhüllen. Mirko Reuter, Audi-Chef Autonomous Driving Functions, sagte uns, dass das Hauptproblem in den Vereinigten Staaten darin besteht, dass es kein allgemeines Gesetz gibt, das autonome Autos regelt. Derzeit ist Florida der einzige Staat, der private autonome Autos auf öffentlichen Straßen erlaubt. Testfahrzeuge sind in zahlreichen Staaten, einschließlich Kalifornien, zugelassen, aber diese Vorschriften wurden für große Unternehmen eingeführt, die Prototypen mit einer Genehmigung prüfen, nicht für John Jones, der nonchalant zur Arbeit pendelt.

Die Geschichte ist weitgehend die gleiche auf der anderen Seite des Teiches. Trotz ihrer unzähligen Versprechungen von gesetzlicher Einheitlichkeit fehlt der Europäischen Union ein allgemeines Gesetz für den Betrieb privater autonomer Autos. Zum Schreiben sind sie nur auf deutschen Straßen erlaubt. In China ist die Situation noch düsterer, wo sie weder erlaubt noch verboten sind.

Mit anderen Worten, selbst die klügsten Köpfe in der Automobilindustrie sind nicht in der Lage, ein autonomes Auto von Weltrang in die Hände von Verbrauchern zu legen, weil es ihnen nicht erlaubt ist. Ein Audi-Sprecher sagte uns, dass die Traffic Jam Pilot-Technologie nach und nach eingeführt wird, wo sie Anfang nächsten Jahres zugelassen wird. Das wird hoffentlich die USA einschließen, aber noch ist nichts sicher.

Es gibt keine zwei Möglichkeiten: Früher oder später wird autonome Technologie in Amerika legal werden. Und für Audi ist der neue A8 ein Sprungbrett auf dem Weg zur Vollautomatisierung. Die Änderungen werden auch schnell kommen; Laut Mertens ist die Lücke zwischen Level zwei und drei größer als zwischen Level drei und fünf.

"Unsere zukünftigen Autos werden den Verkehr sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn selbst regeln. Sie überlassen es Ihnen, zu fahren oder gefahren zu werden ", versprach Audi-Chef Rupert Stadler.