So prüfen Sie das Automatikgetriebe für Gebrauchtwagen - Kaufen und Verkaufen - 2019

Anonim

Der Kauf eines Gebrauchtwagens ist immer eine schwierige Aufgabe. In den meisten Fällen versuchen die Besitzer von Gebrauchtwagen, sie zu verkaufen, wenn sie anfangen, große Investitionen zu fordern und oftmals scheitern. In diesem Fall werden alle Mängel vor dem potenziellen Käufer sorgfältig verborgen. Dies gilt auch für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe. Da das Automatikgetriebe technisch schwierig ist, Autos unterzubringen, können Reparaturen fliegen, wie sie sagen, "viel Geld". Wie kann man das automatische Kästchen vor dem Kauf überprüfen, um nicht getäuscht zu werden?

Beginnen Sie mit der Überprüfung des Automatikgetriebes. Überprüfen Sie den Status und den Ölstand. Wie im Motor muss es sauber und frei von Metallspänen sein. Um das Vorhandensein metallischer Verunreinigungen im Öl genauer zu untersuchen, sollten Sie die Sonde auf weißem Papier abwischen. Die von der Sonde verbleibende Spur sollte klar und transparent sein. Es ist wichtig zu wissen, dass Getriebeöl eine rötliche Färbung aufweist, die nach einiger Zeit braun wird. Die schwarze Farbe des Öls und das Vorhandensein von brennendem Geruch weisen darauf hin, dass sich das Öl lange Zeit nicht verändert hat. Leider verfügen die neuen Automodelle nicht über einen Ölpeilstab am Automatikgetriebe. Daher kann der Zustand des Öls nur von einem spezialisierten Kundendienst überprüft werden. Was ist in diesem Fall zu tun? Die Antwort ist einfach - Sie sollten einen Testlauf machen.

Die Probefahrt sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, da sich das Fahrzeug noch im Besitz einer anderen Person befindet. Das erste Anzeichen für eine fehlerhafte automatische Übertragung ist eine Verzögerung zwischen der Wahl der Übertragung und ihrer Einbeziehung. In jedem Fall muss der Motor vor dem Starten der Bewegung warmlaufen, bis die Leerlaufdrehzahl auf 700-800 U / min fällt. Danach können Sie abwechselnd von der Position „N“ (Neutral) auf die Position „P“ (Parken), „D“ (Fahren) und „R“ (Rückwärtsfahrt) umschalten. Das Umschalten sollte sofort erfolgen, dh ohne Zeitverzögerungen. Wenn die Zeit zwischen dem Umschalten eine Sekunde beträgt, zeigt dies den fehlerhaften Zustand des Automatikgetriebes an. Darüber hinaus sollten keine Nebengeräusche oder Stöße aus der Box gehört werden.

Wenn Sie eine Fahrzeuggeschwindigkeit von 50 bis 60 km / h eingeben, sollte das Automatikgetriebe mindestens zwei Gangwechsel vornehmen. Alle sollten leise und leise sein. Bei übermäßigem Verschleiß werden Schaltungen von Stößen und Stößen begleitet, insbesondere wenn vom ersten in den zweiten Gang gewechselt wird. Eine kleine Nuance, die Sie über ein gutes Automatikgetriebe wissen müssen: Wenn das Gaspedal bei einer Geschwindigkeit von 40-50 km / h kräftig in den Boden gedrückt wird, schaltet der Kasten in einen niedrigeren Gang und die Motordrehzahl erhöht sich. Unter den Problemen von Automatikgetrieben ist ein Phänomen wie das Durchrutschen des Gangs ziemlich üblich, bei dem das "Niederdrücken" des Gaspedals nur zu einer Erhöhung der Motordrehzahl führt, während die Geschwindigkeit des Autos unverändert bleibt.

Es ist erwähnenswert, dass bestimmte Fehlfunktionen von „Automaten“ auftreten können, wenn die Box nicht aufgewärmt wird oder umgekehrt, wenn sie die optimale Betriebsart erreicht hat. Dies muss auch berücksichtigt werden. Lassen Sie das Auto überprüfen und akribisch sein, aber es wird in Zukunft helfen, eine Reihe von Problemen zu vermeiden, die mit einer ungeplanten Reparatur des Getriebes verbunden sind, was teuer ist.