Tipp 1: Welche Zeichen dürfen eine Wende machen? - Fahren - 2019

Anonim

Bevor Sie die Bewegungsrichtung in genau das Gegenteil ändern, d. H. Umdrehen, müssen Sie sicherstellen, dass die Bewegung an Ihrem gewählten Ort zulässig ist. Beachten Sie dazu die Schilder und Straßenmarkierungen. Es gibt Anzeichen dafür, dass Sie sich an diesem Ort umdrehen können. Es lohnt sich aber auch, sich die Zeichen anzusehen, auf denen die Ausbreitung nicht gezeichnet ist, aber es ist durchaus erlaubt, sie auszuführen.

Anweisung

1

Wenn Sie auf einer Autobahn oder einer Straße mit Trennstreifen fahren, finden Sie möglicherweise ein Schild, auf dem Sie abbiegen können. Es heißt "ein Ort, an dem man sich wenden kann". In der Regel werden solche Jumper zwischen den Verkehrsströmen paarweise ausgeführt: Zuerst fahren Sie durch den Abschnitt, auf dem sich die entgegenkommenden Fahrzeuge drehen, und dann sehen Sie ein Schild für Sie - 6.3.1. In den meisten Fällen hat ein solcher Platz zum Abbiegen nur eine Spur, daher müssen Sie sich an der linken Schulter festhalten.

2

Es gibt ein weiteres Zeichen, auf dem die Spreizung direkt gezeichnet wird. Es zeigt nicht nur die Stelle an, an der Sie sich wenden können, sondern auch die Länge dieser Zone. In den Regeln hat dieses Zeichen die Nummer 6.3.2. In dieser Situation kann dieser Straßenabschnitt zwei oder sogar mehr Fahrspuren haben. Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie in dieser Situation auf der äußersten linken Spur fahren. Diejenigen, die rechts von Ihnen reisen, haben einen Vorteil gegenüber Ihnen, das heißt, Sie müssen sie überspringen. Wenn Sie schnell fahren oder nicht nachgeben möchten, wählen Sie die Bewegungsbahn ganz rechts.

3

Sie können sich auch umdrehen, wenn Sie Anzeichen haben, nach denen Sie links abbiegen können. Dies können Vorzeichen sein: ein blauer Kreis mit einem weißen Pfeil, der die Bewegungsrichtung angibt. Beispielsweise kann es das Zeichen 4.1.3 sein, das Ihnen nur zwei Möglichkeiten für die weitere Bewegung anzeigt: nach links und nach hinten.

4

Wenn Sie an der Seite des Schildes 4.1.5 gesehen haben, können Sie in die angezeigten Richtungen gehen oder eine Wende machen.

5

Das Zeichen 4.1.6 erlaubt es nicht, geradeaus zu gehen. Aber du musst dich nicht umdrehen. Niemand beschränkt sich darauf, sich umdrehen und in die Richtung gehen zu wollen, aus der Sie gekommen sind. Die oben aufgeführten Zeichen wirken auf das Fadenkreuz, vor dem Sie sie gesehen haben.

6

Zusätzlich zu den runden Schildern auf blauem Hintergrund sollten Sie vor einer Wende die Zeichen der „Bewegungsrichtung entlang der Fahrspur“ beachten. Solche Zeichen sind quadratisch oder rechteckig. Weiße Pfeile werden auf blauem Hintergrund gezeichnet und zeigen Ihnen, in welche Richtung Sie die gewählte Spur entlangfahren können. Das Prinzip ist dasselbe wie bei den Vorzeichen: Wenn Sie nach links abbiegen, können Sie auch eine Kurve machen. Wenn Sie mit dem Schild von der zweiten Spur nach links abbiegen können, können Sie außerdem nur von der ganz linken Reihe aus einen U-Turn machen.

  • Verkehrsregeln der Russischen Föderation 2014

Tipp 2: Welche Priorität: Markup oder Zeichen

Auf den Straßen sind relevante Fälle, in denen Straßenschilder und Markierungen einander widersprechen. Dann stellt sich die Frage: Welche Bedingungen werden korrekt eingehalten?

Es ist erwähnenswert, dass sich Verkehrsschilder und Markierungen meistens einfach duplizieren. In diesem Fall stellt sich nicht einmal die Frage, was Priorität hat. Der zweithäufigste Fall auf Straßen ist das Hinzufügen eines Straßenmarkierungszeichens. Auch in diesem Fall wurden keine Fragen gestellt. Eine dritte Möglichkeit besteht jedoch, wenn das Verkehrszeichen und die Markierungen voneinander abweichen. Treiber führt manchmal zu einer Betäubung. Sie können nicht bestimmen, was wichtiger ist.
Auf den Straßen gibt es 4 Arten von Elementen:
- Dauerhafte Anzeichen
- Temporäre Schilder;
- Dauerhafter Aufschlag;
- Zeitmarkierung.
Es ist sehr einfach, temporäre Zeichen und Markierungen von permanenten Zeichen zu unterscheiden: Die temporäre Markierung erfolgt mit gelber Farbe und der Hintergrund von temporären Zeichen ist ebenfalls gelb. Ein weiteres Merkmal von temporären Schildern kann ihre Position in einem tragbaren Rack genannt werden.

Was ist die Priorität?


Um die Priorität richtig bestimmen zu können, muss auf die Straßenregeln Bezug genommen werden. In Anhang 1 zu den Verkehrsregeln im letzten Abschnitt von Kapitel 8 heißt es, dass, wenn es eine Diskrepanz zwischen temporären und permanenten Schildern gibt, der Verkehr unter Beachtung der Bedingungen temporärer Schilder durchgeführt werden sollte.
Das Gleiche kann über das Markup gesagt werden. Die Regeln besagen, dass die Priorität zwischen permanentem und temporärem Markup immer temporär ist. In Anhang 2 heißt es außerdem, dass Zeichen Vorrang vor Markierungen haben.

Priorisierung


Basierend auf den obigen Angaben können Sie die folgende Liste der Prioritäten in absteigender Reihenfolge erstellen:
- Temporäre Verkehrsschilder;
- Dauerhafte Verkehrszeichen;
- Temporäre Straßenmarkierung;
- Feste Fahrbahnmarkierungen.

Beispiele


Für eine stärkere Assimilation ist es sinnvoll, die häufigsten Fälle von Unstimmigkeiten zwischen Vorzeichen und Markierung zu berücksichtigen. Wenn der Fahrer die falschen Prioritäten festlegt, können DPS-Verantwortliche Strafen entweder in Form einer Geldstrafe oder in Form von Rechteentzug verhängen.

Fall 1: Überholen mit dem Zeichen "Überholen ist verboten" (3.20) und intermittierende Markierung (1.5)


Diese Kombination bedeutet nur eines: Das Überholen auf der Straße ist unabhängig von der Markierung verboten. Die intermittierende Markierung erlaubt jedoch andere Manöver, die vom Zeichen nicht verboten werden. Das heißt, auf dem Straßenabschnitt, wo solche Markierungen angebracht sind und das Schild nach links abbiegen kann, kann der Fahrer auch einen Umweg auf der Gegenfahrbahn machen, Überholen ist jedoch verboten.

Fall 2: Überholen am Schild "Ende der Zone des Überholverbots" (3.21) und der durchgezogenen Markierungslinie (1.1)


Nach Prüfung von Fall 1 scheint es in diesem Fall trotz der Kennzeichnung zu überholen, dass das Überholen verboten ist. Wenn der Fahrer jedoch ein solches Manöver durchführt, wird die Verkehrspolizei sofort bestraft. Und DPS hat Recht, weil dieses Zeichen nur das Ende der Zone anzeigt, in der Überholen verboten ist. Dieses Zeichen lässt nichts zu. Eine durchgezogene Linie zeigt an, dass das Überholen verboten ist.