Welches Öl fließt in den Motor - Reparatur und Service - 2019

Anonim

Sicher wissen Sie bereits, dass der Motor das Herz des Autos ist, also sollte es gebührend beachtet werden. Autofahrer versuchen, den Motor mit der besten Qualität zu befüllen, eine Verletzung dieser Anforderung kann katastrophale Folgen haben. Es ist an der Zeit, sich für die Wahl des Öls zu entscheiden, wobei einige Merkmale und Indikatoren berücksichtigt werden.


Egal wie viel Autofahrer über die Vorteile von synthetischem, halbsynthetischem oder Mineralöl streiten, die Wahl bleibt immer beim Besitzer des Autos. Dies sollte jedoch einige ernste Punkte berücksichtigen. Der erste Schritt besteht darin, die Empfehlungen des Herstellers herauszufinden. Lesen Sie das Serviceheft sorgfältig durch. Es sollte angegeben werden, welches Öl der Hersteller speziell für dieses Fahrzeug empfiehlt. Wenn Sie ein unterstütztes Auto oder eine Broschüre gekauft haben, können Sie die Informationen von den offiziellen Vertretern der Marke erhalten.
Es geht um die chemische Zusammensetzung von Motorenölen und die Eigenschaften der vom Hersteller hinzugefügten Additive. Es kann gesagt werden, dass Öle verschiedene Additive enthalten, daher sind sie für unterschiedliche Betriebsbedingungen und Motoren ausgelegt. Eine falsche Auswahl des Motoröls erhöht im besten Fall den Kraftstoffverbrauch und verringert im schlimmsten Fall die Motorleistung - und bringt die Situation näher an eine Motorüberholung.
Nun lohnt es sich zu prüfen, ob die bisherige Wahl des Öls richtig war, dh wie hochwertiges und geeignetes Öl zuvor in den Motor eingefüllt wurde. Wenn Sie das Auto von Ihren Händen gekauft haben, fragen Sie diese Informationen vom früheren Besitzer. Wenn er es nicht sagen oder sich nicht erinnern will, entstehen Ihnen zusätzliche Kosten. Der Motor muss vor dem Ölwechsel gründlich gespült werden.
Erstellen Sie eine Liste mit Ölen verschiedener Hersteller und Marken, die speziell zu Ihrem Eisenpferd passen. Darunter sollten Sie nach Ölen suchen, die vom Hersteller zertifiziert wurden. Solche Informationen finden Sie auf dem Etikett. Nun ist es Zeit, auf die Viskosität zu achten. Wenn Mineralöl mehrere Jahre lang in den Motor des Autos eingefüllt wurde, sind Mikrorisse in der Dichtung mit Sedimenten gefüllt. Der goldene Mittelwert ist Halbsynthetik, die durch Hydrocracken aus Mineralöl gewonnen wird. Der Vorteil dieses Öls liegt nicht nur im Preis, sondern auch darin, dass der Übergang zu halbsynthetischen Stoffen nach Mineralöl nicht so kritisch ist.
Motoröle werden in Sommerviskositätsklassen (20, 30, 40, 50, 60) und Winter (0 W, 5 W, 10 W, 15 W, 20 W) unterteilt. Die erste Abbildung zeigt die dynamische Viskosität bei Minustemperaturen (bei denen der Start garantiert ist). Die zweite Abbildung zeigt die dynamische und kinematische Viskosität bei 100-150 Grad im Sommer. Die Viskosität des Öls mit einem Index von 50 oder 60 ist für leistungsstarke Motoren und Motoren mit einer Laufleistung von über 100.000 Kilometern ausgelegt. Synthetisches Öl in einem solchen Motor fließt durch Dichtungen und Dichtungen.