Wie man das Auto inspiziert - Kaufen und Verkaufen - 2019

Anonim

Beim Kauf eines Gebrauchtwagens spielt eine gründliche Inspektion eine wichtige Rolle. Damit können Sie verborgene Fehler erkennen und die anfallenden Kosten für Wartung und Reparatur vorhersagen. Darüber hinaus reduziert die Diagnose des Autos (sowohl unabhängig als auch durch Experten an der Tankstelle) den ursprünglichen Verkaufspreis.

Anweisung

1

Überprüfen Sie die Dokumente auf dem Auto . Überprüfen Sie die Motor-, Karosserie- und Fahrzeugidentifikationsnummer (VIN) mit den in den Dokumenten angegebenen Daten. Untersuchen Sie die Schilder sorgfältig: Ungleichmäßige Schilder, ungenaue Nietverbindungen und Spuren der Schweißnaht um die Anzahl herum, in das Metall eingeprägt, charakteristisch für Fahrzeuge mit krimineller Vergangenheit.

2

Führen Sie eine externe Inspektion durch, um festzustellen, ob das Fahrzeug nach einem Unfall repariert wurde oder nicht. Überprüfen Sie die Befestigungselemente des vorderen Kotflügels. Wenn die Unterlegscheiben verschoben werden, Farbe auf den Stirnflächen der Schraubenköpfe niedergeschlagen wird und der Einstrom von Körperdichtungsmittel gebrochen wird, der auf die Flügelgelenke aufgetragen wird, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass das Körperelement repariert wurde. Farbspuren an den Rändern der Fensterdichtungen und ein Abfallen der Schicht unter der Gummidichtung sind ein Hinweis auf die Farbe des Autos nach der Reparatur. Das Ersetzen des Glases nach einem Unfall kann die Ablösung seiner Kunststoffkante "andeuten".

3

Überprüfen Sie den Innenraum des Autos. Schätzen Sie den tatsächlichen Kilometerstand durch die "Sättigung" des Fahrersitzes, den Zustand der Polsterung, die Abnutzung des Lenkrads und der Pedale ab. Ein sicheres Anzeichen für den Unfall des mit einem Fahrzeug versiegelten Lenkrads, das die Funktion des Airbags bedeutet. Biegen Sie den Boden und stellen Sie sicher, dass keine Korrosion vorhanden ist. Um die Befestigung der Vordersitze an der Unterseite der Karosserie zu überprüfen, schwenken Sie sie hin und her. Wenn Sie eine Wölbung auf dem Armaturenbrett sehen, Streifen auf den Polsterungen der Sitze und der Innenverkleidung, begleitet von einem charakteristischen muffigen Sumpfgeruch, bedeutet dies, dass das Auto lange Zeit im Wasser war.

4

Starten Sie den Automotor. Es sollte problemlos innerhalb von 1-2 Sekunden starten und ohne Unterbrechungen und Außengeräusche funktionieren. Bei starkem Verschleiß des Motors wird die Warnlampe durch Blinken oder ständiges Brennen des Öldrucks bestätigt. Der Zustand des Automatikgetriebes spiegelt indirekt den Füllstand, den Geruch und das Aussehen der Getriebeflüssigkeit wider. Überprüfen Sie die Funktion der Servolenkung: Wenn das Lenkrad gedreht wird, sollte die Verstärkung geringer sein als bei ausgeschaltetem Motor. Wenn der Antriebsriemen des Verstärkers abgenutzt ist, hören Sie ein scharfes, kreischendes Geräusch.

5

Bestimmen Sie den Zustand der Stoßdämpfer, indem Sie die Federbeine auf Flüssigkeitslecks und nasse Stellen untersuchen. Ungleichmäßiger Reifenverschleiß - Anzeichen von Fehlern im Fahrwerk, falscher Ausrichtung der Räder oder Verletzung der Karosseriegeometrie. Achten Sie auf die Bremsscheiben: Alter Rost und eine raue Oberfläche spiegeln eine Fehlfunktion der Bremsmechanismen und ein Blockieren der Bremssättel wider. Überprüfen Sie auch die Qualität der Befestigung am Auspuffsystem. Wenn Sie Ruß auf der Innenfläche des Auspuffrohrs sehen, bedeutet dies einen erhöhten Ölverbrauch und kann auf einen starken Verschleiß des Motors hinweisen. Untersuchen Sie die Frontplatte vom Motorraum aus auf Falten und Dellen. Im Kofferraum blicken, Zierleisten und Fußmatten falten.

6

Machen Sie eine Probefahrt, um das Verhalten des Fahrzeugs in Bewegung zu bewerten. Schließen Sie die Fenster und warten Sie auf Fremdgeräusche. Ein Knirschen beim sanften Hin- und Herbewegen der Räder nach den Seiten zeigt Fehler in den Gelenken mit gleicher Winkelgeschwindigkeit an. Wenn Sie versuchen, das Fahrzeug vorsichtig mit der Feststellbremse vorwärts oder rückwärts zu lenken, sind Stöße ein Indiz dafür, dass die Stützen der Antriebseinheit ausgefallen sind oder Lücken im Unterwagen vorhanden sind. Greifbare Vibrationen und Rutschkupplungen sind Vorboten für den Austausch. Motorgeräusch während der Beschleunigung oder Verzögerung ist ein Zeichen für eine fehlerhafte Übertragung. Das Arbeitsautomatikgetriebe sollte ohne Fremdgeräusche und Vibrationen ausgeführt werden.