2014 Ruf's RCT ist ein ausgehender Porsche 911 Turbo ohne Allrad-Sicherheitsnetz - Autos - 2019

Anonim

Ruf hat sich einen Ruf als ultimativer Porsche-Tuner mit Autos wie dem CTR "Yellowbird", einem manischen, modifizierten 911, aufgebaut, der so schnell war wie die meisten Supersportwagen seiner Zeit.

Das Unternehmen hat sein neuestes Modell - den RCT 2014 - auf dem Genfer Autosalon 2014 vorgestellt. Es ist auch gelb lackiert, vielleicht als Warnung.

Wie sein Vorgänger ist der RCT (Ruf Carrera Turbo) nichts für schwache Nerven. Es basiert auf dem aktuellen 991-Chassis 911, und es ist turbogeladen. Anders als der 911 Turbo des Werks ist es jedoch mit Hinterradantrieb erhältlich.

Die Leistung kommt von einer Version mit zwei Turboladern und Ladeluftkühlung des 3, 8-Liter-Sechszylinders aus dem 911 Carrera S. Es produziert 525 PS und 502 Pfund-Füße Drehmoment, das ist etwas mehr als die Standard-911 Turbo 520 PS. Mit 560 PS wischt der Turbo S den Boden mit beiden Autos.

Ein Siebengang-PDK-Doppelkupplungsgetriebe ist die einzige Getriebewahl, aber die Käufer können zwischen Hinterradantrieb und Allradantrieb wählen.

Angesichts der Ungewissheit über das Schicksal des 911 GT2 könnte dies für Porsche-Käufer die einzige Chance sein, die Verderbtheit eines aufgeladenen 911 ohne das Sicherheitsnetz der allradgetriebenen Traktion zu erleben.

Die RCT 0 bis 62 mph Zeit von 3, 5 Sekunden ist nicht ganz so schnell wie der Turbo, aber seine Höchstgeschwindigkeit von 196 Meilen pro Stunde ist identisch. Ohne die ausgefeilteren aerodynamischen Hilfsmittel des Turbos sollte die Fahrt jedoch viel lebhafter sein, besonders in Autos mit Heckantrieb.

Neben seiner gelben Farbe (vermutlich werden auch andere Farben angeboten) unterscheidet sich der RCT von einem serienmäßigen 911 Carrera durch einen aggressiveren Frontspoiler, Heckspoiler mit integriertem Lufteinlass und Custom-Laufrädern.

Preisgestaltung und Verfügbarkeit in den USA wurden nicht angekündigt, aber erwarten Sie nicht, dass diese gelbe Rakete billig ist.